Sie sind hier: Startseite Lifestyle Life & Balance
Weitere Artikel
  • 19.11.2015, 11:33 Uhr
  • |
  • Deutschland
Hygiene

Die Bedeutung von Hygienic Design in der Lebensmittelindustrie

Experten gehen davon aus, dass der zeitliche Anteil der Reinigung an der Lebensmittelproduktion bei bis zu 30% liegt. Da Hygiene eine so große Rolle wie in nur wenigen anderen Industriezweigen spielt, verwundern diese Zahlen kaum. Vielmehr verdeutlichen sie, wie wichtig es für Hersteller wird, reinigungsfreundliche Industriemaschinen herzustellen, die mit geringem Aufwand in einen hygienischen Zustand versetzt werden können.

Darum geht es beim Hygienic Design

Es geht darum, durch bestimmte Konstruktionsmaßnahmen zu verhindern, dass Mikroorganismen und Verschmutzungen die Lebensmittel verunreinigen. Entsprechend wichtig ist es, dass es bei den Maschinen keine schwer zu reinigenden Zwischenräume gibt, in denen sich Bakterien ansammeln kann. Auch die Materialauswahl muss sich so zusammensetzen, dass keine gesundheitsschädlichen oder schwer zu reinigenden Stoffe verwendet werden. Die Hersteller müssen sich hier an die Werkstoffvorgaben der FDA halten.

Absprache mit Reinigungskräften wichtig

Wenn man sich zum ersten Mal über Hygienic Design unterhält, kommt man schnell auf den Gedanken, dass hier teure Anpassungen an den Maschinen und den Werkshallen notwendig sind. Tatsächlich offenbart sich aber bereits im Gespräch mit Reinigungskräften, dass sich der Reinigungsaufwand schon mit verhältnismäßigen Mitteln verringern lässt. Ein Grundsatz ist hier z. B., dass man auf scharfe Kanten verzichtet und stattdessen auf glatte Übergänge setzt. Weiterhin empfiehlt es sich, auf Vertiefungen, Spalte und konstruktive Toträume zu verzichten. Auch strömungsfreie Zonen erschweren die Reinigung.

Reinigungsmittel müssen optimal verteilt werden

Alle Hygienic Designs zeichnen sich durch ihre umfassende Vernetzung aus. Bei hochwertigen Systemen kommen bis zu 2.000 pneumatische Aktoren und Ventile zum Einsatz. Sie sorgen dafür, dass Erhitzer, Edelstahltanks und Rohrleitungen exakt aufeinander abgestimmt sind, sodass die Reinigungsmittel leicht auf allen Flächen verteilt werden können. Dabei kommen spezielle Ventilinseln zum Einsatz. Dass keine Reinigungsmittel in für die Lebensmittelherstellung sensible Bereiche gelangen, wird durch hochwertige Silikondichtungen sichergestellt.

Edelstahl – der Garant für Hygiene

Neben der Konstruktionsweise spielt die Materialauswahl eine zentrale Rolle. Wegen seiner sehr guten physikalischen Eigenschaften vertraut man hier meistens auf Edelstahl. Allerdings muss man darauf achten, das Material in einem speziellen Verfahren zu härten (http://www.edelstahl-haerten.de/). Andernfalls entsteht Rost, der die Lebensmittel verunreinigen könnte. Darüber hinaus erhöht das Verfahren die Dauerfestigkeit des Materials.

Ein weiterer Vorteil des Verfahrens besteht darin, dass der Reibungskoeffizient des Materials verringert wird. Dadurch wird der Edelstahl wiederum deutlich korrosionsbeständiger. Es entstehen keine Mikrovertiefungen, in denen sich Bakterien anlagern könnten.

(Redaktion)


 


 

Reinigung
Hygienic Designs
Edelstahl
Material
Verfahren

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Reinigung" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: