Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
  • 10.06.2014, 08:38 Uhr
  • |
  • Deutschland
Immobilienbewertungen

Immobilien sind nach wie vor beliebte Geldanlagen

Sie unterliegen keinen großen Wertschwankungen und sind nahezu überall verfügbar, ob in Großstädten oder im ländlichen Raum. Wer ein Objekt kaufen oder verkaufen will, sollte sich jedoch über den genauen Marktwert im Klaren sein. Immerhin geht es um große Investitionsvolumina. Um auch als Laie von den Vorteilen des Immobilienhandels zu profitieren, nimmt man deshalb die Dienste einer Immobilienbewertungsfirma in Anspruch.

Den Marktwert eines Objekts kennen

Wer nicht vom Fach ist, kann den Wert einer Immobilie allenfalls intuitiv schätzen. Das erschwert es, in einem angemessenen Rahmen damit zu handeln. Um dem vorzubeugen, kann man die Immobilienbewertung von Karänke Immobilien Münster in Anspruch nehmen. Die Experten verfügen über das fachliche Know-How, um den Preis für das Angebot optimal zu kalkulieren. Dabei nehmen sie vor allem die unscheinbaren kleinen Fehler der Immobilie genau in Augenschein. Der Verkäufer wird so vor teuren Überraschungen nach dem Kauf bewahrt.

Darum geht es bei einer Immobilienbewertung

Im Rahmen einer Immobilienbewertung stellen qualifizierte Gutachter den aktuellen Marktwert eines Objekts fest. Dabei analysieren sie alle baulichen Besonderheiten wie zum Beispiel den materiellen Zustand, den Richtwert des Bodens und den Umfang der Innenausstattung. Auch spielt die Lage für den Wert einer Immobilie eine wichtige Rolle. Eine Dachgeschosswohnung im Zentrum einer pulsierenden Hauptstadt kann ebenso viel wert sein wie ein Haus in einer ländlichen Gegend.

Erfahrene Immobilienberater sind sich über diese Besonderheiten bewusst. Sie verfügen nicht nur über bautechnisches und betriebswirtschaftliches Fachwissen. Sie profitieren auch von ihren reichhaltigen Erfahrungen mit Vergleichsimmobilien und ihrer genauen Kenntnis des Marktes. Um wertrelevante Detailfragen zufriedenstellend aufklären zu können, arbeiten sie innerhalb eines breit aufgestellten Kontaktnetzwerks. Zusammen mit Anwälten, Handwerkern und Gutachtern legen sie dem Interessenten genau dar, wieso diese Immobilie so viel und die andere so viel wert ist.

Vorteile beim Kauf nutzen

Mit der Hilfe von Immobilienberatern schafft sich der Interessent eine bessere Verhandlungsbasis beim Kauf einer Immobilie. Ist er sich im Klaren über den Marktwert der Immobilie, kann er sehr schnell einschätzen, ob das Angebot des Käufers angemessen, zu hoch oder zu niedrig ist. Darüber hinaus läuft er nicht Gefahr, ein eigenes Objekt unter Wert zu veräußern.

Widerspricht das Angebot des Käufers den eigenen Vorstellungen, kann er es mit Hinweis auf bauliche Mängel, Lagebesonderheiten oder andere Charakteristika nach unten korrigieren. Darüber hinaus hat die Inanspruchnahme einer Immobilienberatung noch eine Reihe weiterer Vorteile. Einer davon offenbart sich im Gespräch mit der Bank. Wer sich genauer über den Wert einer Immobilie informiert hat, kann die Finanzierung mit der Bank wesentlich genauer planen.

Worauf ist beim Wiederverkauf zu achten?

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Wertentwicklung. Hier sind Faktoren wie die Nebenkosten und die Grunderwerbssteuer zu beachten, sind sie sehr hoch, spricht das in der Regel gegen einen zügigen Wiederverkauf. Dasselbe gilt für Renovierungsarbeiten. Bei maroden Gebäuden werden sie schnell zum Fass ohne Boden.

Ein Immobilienberater ist über die Trends auf dem Immobilienmarkt informiert. Er kennt die für den Wiederverkauf relevanten Faktoren und kalkuliert sie mit ein. Hierzu zählen vor allem äußere Faktoren wie schlechte Verkehrsanbindungen, viele wertmindernde Neubauten in der näheren Umgebung, Lärmbelästigungen von der Straße und Umweltbelastungen.

(Redaktion)


 


 

Immobilie
Immobilienbewertung
Wert
Marktes
Objekt
Kauf
BodenImmobilienberater
Besonderheiten
Wiederverkauf
Faktoren

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Immobilie" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: