Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
Iran

Internet-Zensur verschärft

Die iranische Regierung will ihren Bürgern im Rahmen einer Zensur jetzt den Zugriff auf Gmail und Google verwehren. In den nächsten Monaten soll diese Internet-Zensur vollständig durchgeführt sein und den Bürgern Irans nach Aussagen der Regierung mehr Sicherheit im Internet bieten.

Der Plan zum Internet losgelösten Netzwerk im Iran ist nicht neu und wurde bereits Anfang 2011 vorgestellt. Im Zuge dessen ist YouTube im Iran bereits komplett gesperrt worden. Weitere Internetdienste sollen folgen. Das neue iranische Intranet befindet sich noch in der Testphase und ist derzeit nur Behörden zugänglich. Für März 2013 ist eine Einführung für den Privatanwender geplant. Der Iran reiht sich mit seinen Bemühungen für mehr Zensur im Internet hinter China und Nordkorea ein, die bereits einige Teile des World Wide Web hinter Filtern verbergen.

Filter werden ausgebaut

Anlass für diese drastischen Maßnahmen könnte das kürzlich veröffentlichte Mohammed-Schmähvideo sein. Der Iran arbeitet bereits mit umfangreichen Filtern, die offiziell nur anstößige oder kriminelle Inhalte verbergen. Es scheint kein Problem zu sein, diese Filter zu verschärfen. Laut Angaben von Spiegel Online waren erste Seiten im Iran am heutigen Morgen nicht mehr erreichbar.

Der islamistische Staat wollte bereits im Mai dieses Jahres rechtliche Schritte gegen den Konzern Google einleiten. Google hatte Pläne, den Persischen Golf aus dem eigenen Dienst Google Maps zu streichen und künftig ohne Namen zu führen. Der Iran sah dieses Vorgehen jedoch als nicht hinnehmbar an. Google selbst versuchte einen Mittelweg zu finden, da das Gewässer in vielen arabischen Ländern als Arabischer Golf bezeichnet wird.

(Christian Weis)


 


 

Iran
Filter
Internet-Zensur
Arabischer Golf
Zensur
Bürgern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Iran" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: