Sie sind hier: Startseite Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
IT-Dienstleister

Österreichischer Jungunternehmer erobert deutschen Markt: Rekordwachstum für IT-Dienstleister „ANEXIA“

Das europaweit agierende IT-Dienstleistungsunternehmen „ANEXIA“ mit Standorten in Deutschland und Österreich, verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr 2011 ein dreistelliges Wachstum und knüpft damit an die Erfolge der letzten Jahre an. Gründer und Kopf des Unternehmens ist der 25-jährige Österreicher, Alexander Windbichler.

Er hat mit gerade einmal 25 Jahren das geschafft, wofür manche Jahrzehnte brauchen: Alexander Windbichler machte aus seinem Ein-Mann-Betrieb „ANEXIA“, innerhalb von fünf Jahren ein europaweit agierendes IT-Dienstleistungsunternehmen.

„Als ich mit „ANEXIA“ startete hatte ich überhaupt keine Erfahrung als Unternehmer. Als Businessplan diente meine Diplomarbeit. Ich wusste nicht ob das Modell funktionieren würde, ich wusste nur, dass es funktionieren kann“, so Windbichler, der das Unternehmen 2006 gründete und zunächst als klassischen B2C-Internet Service Provider positionierte. Als erster österreichischer Internetdienstleister bot „ANEXIA“ Privatkunden einen Schutz gegen die alltäglichen Gefahren im Internet. „Die Kunden konnten diesen Schutz über ein Web-Panel aktivieren das resistent gegen Viren oder andere Computer-Schädlinge war“, erklärt Windbichler sein Geschäftsmodell.

Danach ging es Schlag auf Schlag. Aus der kleinen Firma mit Hauptsitz im Elternhaus wurde die „ANEXIA Internetdienstleistungs GmbH“ und innerhalb von fünf Jahren ein florierendes Unternehmen mit aktuell über 30 Mitarbeitern. 2007 wurde die deutsche Tochterfirma „ANEXIA Deutschland GmbH“ gegründet. Neben dem Hauptsitz in Klagenfurt kamen Standorte in Wien, München und Köln hinzu. „ANEXIA“ konzentrierte sich zunehmend auf Businesskunden und positionierte sich in den Geschäftsbereichen Software- und App-Entwicklung und Managed Hosting. Heute vertrauen namhafte Unternehmen aus ganz Europa auf die Dienste und Lösungen des Unternehmens. Über 50 Prozent der Kunden kommen mittlerweile aus Deutschland - wie z.B. Electronic Arts, mydays, Schlecker oder wetter.tv

Eine Leistung die von Windbichler viel abverlangt, vor allem Freizeit. Das Wort Urlaub kennt der 25-Jährige nur vom Hörensagen: „Ich war seit der Gründung nie im Urlaub. Aber es stört mich nicht. Im Gegenteil. Wenn man seinen Job als Unternehmer nicht gern macht, dann ist was falsch.“ Wenn er dann doch einmal pausiert, kann es sein, dass es ihn wieder in die Geschäftswelt zieht: „Hin und wieder analysiere ich Bilanzen anderer Firmen. Ich kann dadurch viel für mein eigenes Business mitnehmen“, sagt Windbichler.

Die eigene Bilanz gibt ihm Recht: Im Geschäftsjahr 2011 konnte „ANEXIA“ ein Wachstum im dreistelligen Bereich verzeichnen. Für Windbichler noch lange kein Grund zu pausieren: „ANEXIA wird von Beginn an profitabel geführt und betreibt ein sorgfältiges Finanzmanagement. Das soll auch so bleiben. Deswegen sind wir bestrebt, unsere Leistung ständig zu verbessern und legen einen hohen Wert auf Qualität.“ Das wurde auch von offizieller Seite bestätigt. Nach dem ISO 9001:2008-Zertifikat, das dem Unternehmen im August verliehen wurde, folgte im November 2011 das Bonitätszertifikat der Creditreform Österreich.

Für das Jahr 2012 hat der geschäftstüchtige Kärntner fixe Pläne: „Aufgrund der aktuellen Auftragslage, bin ich schon jetzt sehr optimistisch, dass wir erneut ein starkes Wachstum verzeichnen werden können. Darüber hinaus wollen wir unsere Geschäftsstrukturen noch transparenter gestalten. Unsere Kunden müssen mehr als nur zufrieden sein. Erst dann haben wir als Dienstleister erfolgreich gearbeitet.“

(Redaktion)


 


 

Alexander Windbichler
ANEXIA
Windbichler
Wachstum
Geschäftsjahr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Alexander Windbichler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: