Weitere Artikel
Kleinanleger

Geld anlegen 2013 - Immobilien oder Edelmetalle

0
0

Für deutsche Kleinanleger setzt sich im Jahr 2013 eine Entwicklung fort, die bereits in den Vorjahren begann und sich 2012 noch verstärkt hat. Die Banken bieten für Geldanlagen im Schnitt nur Niedrigzinsen an. Vorgegeben ist die Zinsentwicklung von der EZB (Europäische Zentralbank).

Zwar haben die Banken einen Spielraum für Angebote, doch ist dieser begrenzt. Folglich ist auch die Zinsentwicklung beim Festgeld und Tagesgeld nicht sehr einträglich für den Anleger. Zinsen von guten Angeboten zwischen 1,50 bis 3 Prozent bewegen sich dicht an der Inflationsrate. Auch die Renditen von Versicherungsanlagen, wie beispielsweise der Kapitallebensversicherung, bekommt zunehmend ein unsicheres Image. Unsicherheit bei Anlageaussichten kommt auch durch die fortwährende Eurokrise. Wer heute mit Aussichten auf wirklich gute Erträge Anlagen tätigen möchte, sollte sich also Gedanken über neue Entscheidungen für seine Anlagen machen. Dies gilt ganz besonders dann, wenn höhere Summen von Vermögen gewinnbringend angelegt werden sollen.

Grundsätzlich sollten Summen im höheren Anlagebereich nicht ausschließlich in einer bestimmten Anlage konzentriert werden. Es lohnt sich, einen gesunden Mix von lang- und kurzfristigen Geldanlagen zu kombinieren. Gleichzeitig sollten besonders die höheren Geldanlagen auf verschiedene Anlageformen aufgeteilt werden. Sollte dann in einem Bereich die Rendite hinken, kann dies durch das Investieren in weiteren Bereichen ausgeglichen werden.

Hoch ist das Interesse der Anleger an Sicherheit ihrer Geldanlagen. Mit dem Blick auf besonders sichere Anlagen, entscheiden sich gerade Kleinanleger oft lieber für die rundum abgesicherten Angebote wie das Tages- und Festgeld (zur Erklärung Festgeld in unserem Wirtschaftslexikon) bei der Bank. Dabei wird oft weniger auf die derzeit sinkenden Erträge gesehen. Dabei können auch Kleinanleger vielfach mit anderen Anlageformen, wie zum Beispiel mit Goldanlagen, weiterem Edelmetall und Immobilienfonds viel höhere Gewinnerträge für ihre angelegten Euro erwirtschaften.

Im gesunden Mix von Geldanlagen sollen auch Aktien und gute Aktienfonds nicht fehlen. Auch wenn Aktien durch hohe Schwankungen gekennzeichnet sind, zeigen gerade die Fondprodukte an den Börsen über lange Zeit hinweg, dass die Anlageform sich am Ende durch gute Renditen auszeichnet.

Edelmetalle als sichere Geldanlage

Schon mit Blick auf die historische Entwicklung ist Gold unter den Edelmetallanlagen besonders gefragt. Es folgen das Silber, das auch industriellen Wert hat, und die Metalle Platin und Palladium. Gold halt dabei den Vorteil, dass es weltweit und jederzeit auch als Zahlungsmittel gültig ist. Sowohl bei Silber- wie auch Goldanlagen kann in Barren, Münzen oder auch in Edelmetallfonds angelegt werden. Bei Münzen muss es für eine Geldanlage allerdings um Anlagemünzen, nicht um Sammlermünzen handeln. Im Einzelfall können allerdings mit dem Verkauf wertvoller Sammlungen oft sogar über dem Marktwert liegende Liebhaberpreise erzielt werden. Je kleiner die Anlage, desto kleiner sollte auch die Stückelung sein, damit sich die Werte später besser einzeln zum Wiederverkauf eignen.

Über lange Zeit hinweg hat sich die Preisentwicklung an der Börse für Edelmetalle stark nach oben entwickelt. Zum Ende des Jahres 2012 trat hier eine Wandlung ein. Die Goldpreise und die Preise und weitere Edelmetalle bewegten sich in den Abwärtstrend. Seit dem Beginn ´13 setzt sich dieser Trend erst einmal fort. Damit nimmt die Attraktivität der Edelmetall-Anlagen nicht ab. Auch die Sicherheit dieser Anlagen ist nicht durch die Preisbewegung gefährdet. Die Preisentwicklung ist eine Folge von Angebot und Nachfrage, der sie immer unterliegt. Die Erfahrung der Vergangenheit zeigt, dass sich das Blatt auch wieder wenden wird. Dagegen ist jetzt, da die Preise für alle Edelmetallanlagen gerade im Sinken begriffen sind, ein guter Zeitpunkt, um hier Kapital zu investieren.

Allerdings sollten Interessenten in diesem Anlagebereich sich dessen bewusst sein, dass sich Edelmetallanlagen nur als langfristige Anlagen empfehlen. Die Wertbewegungen vollziehen sich nicht in solchem Tempo wie beispielsweise bei den meisten der Wertpapiere. Dabei ist der Goldwert jeweils das Zünglein an der Waage, wie sich auch Wertentwicklung der weiteren Edelmetallanlagen gestaltet. Der Goldwert gibt hier sozusagen den Trend vor. 2013 könnte also ein guter Zeitpunkt sein, um auf diesem Markt Kapital anzulegen. Sollen Anlagen über Gold- und Edelmetallfonds getätigt werden, so sollte immer genau darauf gesehen werden, dass diese auch zu 100 % durch Edelmetalle gedeckt sind. Von spekulativen Fonds ist eher abzuraten.

Geldanlage in Einzel-Immobilien und Immobiliefonds

Immobilienanlagen gelten von jeher als eine sichere Form der Kapitalanlage. Allerdings gilt dies auch vorwiegend für die langfristige Anlage. Außerdem muss sehr penibel auf die Anlageprodukte gesehen werden, die sich sehr unterschiedlich darstellen. Der Immobilienmarkt ist sehr stark abhängig vom allgemeinen und internationalen Finanzmarkt und von der gesamten wirtschaftlichen Entwicklung und ihren Tendenzen. Wirtschaftliche Unsicherheit und Krisen führen vielfach zu Einbrüchen auf dem Immobilienmarkt. Während der vergangenen Jahre gab es hier sehr starke Schwankungen, die von nahezu euphorischer Bautätigkeit bis zu teilweiser Stagnation reichten. Die Beteiligung an deutschen Bauvorhaben über Einzelinvestitionen in eine Immobilie und über Immobilienfonds muss immer als Investment für lange Zeiträume gesehen werden, wenn die Rendite stimmen soll. Kurzzeitige Realisierung von Gewinnen kann nur zu Zeiten einer Hochkonjunktur im Baubereich erreicht werden. Das lohnt sich jedoch ausschließlich bei hohen Investitionen. Der kleine Investor sollte sich dabei lieber an die eigene Immobilie – zum Beispiel zur Sicherung für Familie und Alter, als Wertobjekt und Vermietung – halten oder langfristig seine Finanzmittel in gute Immobilienfonds stecken.
2013 dürfte sich, wie bereits im Vorjahr, nicht gerade ein steiles Hoch auf diesem Markt entwickeln. Dennoch sind die Aussichten für die Vermögensanlage in die eigene Immobilie und Immobilienfonds gut. Wer sich für eine der verschiedenen Immobilienanlagen entscheidet, sollte allerdings sehr gut abwägen, bei welchem Produkt er sein Geld anlegen möchte. Bei den Fonds gibt es geschlossene und offene Immobilienfonds. Die geschlossenen Fonds nehmen Investitionen an bis die Summe für ein bestimmtes Projekt erreicht ist. Danach sind Ein- und Auszahlungen nicht mehr möglich. Bei offenen Fonds waren in den Vorjahren jederzeit Ein- und Auszahlungen möglich. Mit der Wirksamkeit des neuen deutschen Anlegerschutzgesetzes gelten jetzt eine Haltefrist der Anteile von 24 Monaten ab der Einzahlung, sowie eine 12monatige Kündigungsfrist. Die neuen Regeln sollen verhindern, dass erneut hohe Abzüge von Geld die Sicherheit der Fonds gefährden.
Wertigkeit und Sicherheit der Anlagen in Immobilienfonds unterscheiden sich ebenfalls. Im Internet finden Anlage-Interessenten spezielle Fondfinder für die verschiedensten Fonds einschließlich Immobilienfonds. Außerdem gibt es für die verschiedenen Anlageformen den Test und Vergleich auf unabhängiger Basis. Es sollte also auf keinen Fall ausschließlich der Eigenwerbung der Fondbetreiber bei Immobilien vertraut werden.

Anlage-Mix

Es sollte, wenn Geld sicher und einträglich angelegt werden soll nicht die Frage gestellt werden Immobilien oder Edelmetalle, sondern die Frage, in welchen Proportionen Anlagen auf verschiedene Anlageformen verteilt werden sollten. Ständig verfügbar angelegt sollte Geld werden, dass für schnelle Entscheidungen benötigt wird. Zur Erzielung von guten Anlagegewinnen sollte zwischen Immobilien, Edelmetall und weiteren Investments, beziehungsweise Festgeld gesplittet werden. So werden auch in Zeiten der Unsicherheit auf den Finanzmärkten im Durchschnitt am Ende insgesamt Gewinne erzielt, die sich sehen lassen können.

(Christian Weis)



Empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

0
0

 

Fotokennzeichnung:
Bild Nr. 1 © NathalieVanBergen / Fotolia.com
Bild Nr. 2 © Eisenhans / Fotolia.com


 

Edelmetall
Anlage
Immobilienmarkt
Preisentwicklung
Immobilienfonds
Anlageformen
Geld
Geldanlage
Investieren

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Edelmetall" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden