Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Finanzen
Weitere Artikel
Konjunkturerwartungen

Deutscher Aktienmarkt tendiert weiter fester

Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Dienstagmittag weiter fester. Der Leitindex DAX stieg bis 13.00 Uhr 1,3 Prozent auf 6833 Punkte. Der MDAX legte 2,2 Prozent auf 8750 Zähler zu und der TecDAX um 2,25 Prozent auf 783 Punkte. Die Vorlagen seien vergleichsweise gut und könnten die Stimmung etwas stützen, hieß es im Handel. Die Erholung des Reederei-Index Baltic Dry stütze als Konjunkturindikator die Stimmung, die auch von den guten Auftragszahlen von Rheinmetall, Gildemeister und Bilfinger Berger profitiere.

Der Euro notierte am Dienstagmittag etwas leichter bei 1,4521 Dollar, nachdem die EZB am Montag einen Referenzkurs von 1,4542 Dollar festgestellt hatte. Wenig Impulse gingen bis Mittag vom ZEW-Konjunkturindex aus, der am Dienstagvormittag bekanntgegeben wurde. Die konjunkturelle Lage ist laut der Umfrage schwächer als erwartet, die Konjunkturerwartungen sind aber höher ausgefallen als prognostiziert.

Im DAX verteuerten sich vor allem MAN, Daimler und RWE. MAN legten 4,2 Prozent auf 85,21 Euro zu. Daimler stiegen um 3,3 Prozent auf 51,92 Euro. Man sei auf Zahlen von General Motors gespannt, hieß es. RWE erhöhten sich um 2,8 Prozent auf 87,54 Euro. TUI stiegen 1,1 Prozent auf 15,50 Euro und profitierten Händlern zufolge weiterhin von den Spekulationen um ein Zusammengehen mit der Neptune Orient Lines. Infineon verloren weiter und fielen um 1,4 Prozent auf 5,64 Euro.

In der zweiten Reihe befanden sich die meisten Werte in der Gewinnzone. Die größten Zuwächse erzielten Bilfinger+Berger, IKB und Klöckner. Klöckner stiegen 8,2 Prozent auf 30,65 Euro. Bilfinger verteuerten sich nach der Vorlage der Geschäftszahlen um 6,4 Prozent auf 43,90 Euro. Händler führten an, dass besonders der Auftragsbestand und der Auftragseingang positiv sind. Nach den drastischen Verlusten vom Vortag erholten sich IKB und legten 5,3 Prozent auf 5,20 Euro zu. Zu den Verlierern gehörten Pfleiderer und Douglas. Pfleiderer reduzierten sich um 1,0 Prozent auf 14,22 Euro. Douglas verloren 0,4 Prozent auf 33,19 Euro.

Im TecDAX gehörten Morphosys und Q-Cells zu den größten Gewinnern. Morphosys legten 7,1 Prozent auf 44,60 Euro zu. Q-Cells verteuerten sich um 7,8 Prozent auf 59,32 Euro. Pfeiffer stiegen nach den am Morgen vorgelegten Geschäftszahlen um 3,8 Prozent auf 55,50 Prozent. Die kurze Verliererliste im TecDAX wurde von Versatel angeführt. Die Papiere verloren 1,5 Prozent auf 18,83 Euro.

Icon: Thomas Seegers / Fotolia.de

(Redaktion)


 


 

Aktienmarkt
DAX
TecDAX
MAN
Daimler
RWE
Bilfinger+Berger

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktienmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: