Weitere Artikel
Gemütlichkeit und Originalität

Alte Schlosserei: "Unsere Küchenvariationen sollen Kreativität wecken"

Seit der Eröffnung im November 1989 gehört die Alte Schlosserei in Engelskirchen zu den Restaurants der Extraklasse und etablierte sich im Laufe der vergangenen 17 Jahre zu einem Klassiker der gehobenen, bürgerlichen Küche. Aufmerksame Serviceleistung, ausgewählt frische, saisonale Kreationen der feinbürgerlichen Küche mit mediterraner Prägung sowie einem selten umfangreichen Weinangebot geben diesem Status Recht.

Untergebracht im Museumskomplex der ehemaligen Textilfabrik der Familie Engels versprüht die Alte Schlosserei in Engelskirchen immer noch einen feierlich historischen Charme. Die Stimmung wird durch das gemütliche Mobiliar im Jugendstil in dem einladend hellen Raum mit einer großen Empore hinein getragen. Hier bedient und berät der Hausherr sogar noch selber. 1989 begann der heutige Inhaber Andreas Kreuter als Serviceleiter, bevor er 1991 dann als vierter Partner einstieg. Heute betreibt er zusammen mit Hedwig Ulrike Schorn das beschauliche Restaurant in dem Kundenzufriedenheit betont groß geschrieben wird.

Auf der Karte reihen sich exklusive Speisen aus der deutschen, italienischen und französischen Küche. Das Team um Küchenchef Harald Linder empfiehlt sich durch jahreszeitlich abgestimmte Kreationen aus frischen saisonalen Köstlichkeiten. Neben regionalen Produkten, finden sich auch echte Raritäten, wie der sogenannten „Crosne“, eine japanische Knolle, welche nicht nur ungewöhnlich aussieht, sondern mit einer dezenten Mischung aus Blumenkohl und Artischocke einen bis dato völlig unbekannten Geschmack vorweist.

Trotz so mancher kulinarischer Neuheiten und außergewöhnlichen Speisen, möchte Andreas Kreuter mit Adjektiven wie „exklusiv“ oder auch „extravagant“ nicht in Verbindung gebracht werden. Der Hausherr selbst bezeichnet die Alte Schlosserei als „fein bürgerlich mit Hang zum Besonderen“. Besonders großen Wert legt er auf Kombinationen mit Wiedererkennungswert. „Unsere Variationen sollen ansprechen, die Kreativität der Gäste und deren Wunsch wecken, die Speise in der dargebotenen Form auch einmal zu Hause selbst zu kochen!“ Und wirklich besticht die Karte durch eigenwillige und doch überzeugende Zusammensetzungen. Wer sich unter all den Köstlichkeiten nicht entscheiden kann, dem sei mit den angebotenen 3, 4, oder 6-Gang Menüs ein appetittlicher Abenteuerausflug empfohlen.

Spontaneität und Individualität als Restaurantphilosophie

Mein gewähltes 4-Gang Menü überraschte in der Tat, nach einem kleinen Appetitanreger, mit einer Komposition aus Elchschinken, Kürbisravioli an Butter-Pinienkernen und Feldsalat. Ausweichend hierzu wurde vom Chef Kaninchenleber auf Granatapfel-Sauce und ebenfalls Feldsalat geboten. Es folgte eine „Trilogie von Süppchens“, im Detail eine klare Tomatensuppe mit Ricotta-Spinat-Klößchen, eine Steckrüben Rahmsuppe und eine Kürbiscremesuppe. Der Hauptgang überzeugte mit einer äußerst gelungenen Fischvariation aus Tacaudfilet (Franzosendorsch) mit einer Rote-Beete-Sauce, einem Meerbarbenfilet, perfekt ergänzt durch eine Kapern-Sauce, welche ideal auf das Filet abgestimmt war. Riesen-Garnelen auf Tomaten-Chili-Sauce entpuppten sich als ideale Ergänzung. Als Beilagen wurde –ganz kühn – japanische Knollen (Crosne) sowie Pfifferlings-Polenta serviert. Wahlweise wurde zum Hauptgang auch ein Fleischgericht angeboten. Zum Dessert besteht die Wahl aus einer Süßspeise (Bratapfel-Topfen Palatschinken) oder einer Käsevariation. Letzteres bot in Kombination mit einer gereichten Scheurebe Auslese einen delikaten Abschluss.

Die Menüs variieren beinahe täglich; auch hier setzt Kreuter auf Individualität und Spontaneität: „Die Überraschungsmenüs sind keine Pakete, die am Monatsanfang zusammen geschnürt werden“. Besonderen Wünschen wird nachgegangen, so dass sich das Menü meist erst in der Küche zusammen stellt.

Besonders Weinfreunden und –kennern ist die Alte Schlosserei zu empfehlen, da der Restaurant-Chef selber zu solchen zählt. Die Weinkarte der Alten Schlosserei ist mit 120 Weinen umfangreich; verlassen Sie sich hier ruhig auf den Rat des Fachmanns, der mit wirklicher Freude und umwerfender Ehrlichkeit bei der Wahl hilfreich ist. Besonders hervorzuheben ist hier das deutsche Riesling Sortiment vorwiegend aus den Mosel- und Rheingau-Anbaugebieten.

Insgesamt vereint die Alte Schlosserei gekonnt Gemütlichkeit, Originalität und eine dennoch nicht zu leugnende Exklusivität.

Restaurant Alte Schlosserei
Engelsplatz 7 51766 Engelskirchen Tel.: 02263 - 20212

(Redaktion)


 


 

Alte Schlosserei
Engelskirchen
Andreas Kreuter
Engelskirchen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Alte Schlosserei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: