Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Arbeitsmarkt

Zahl der Arbeitslosen in NRW gestiegen

(ddp-nrw). Die Zahl der Arbeitslosen in Nordrhein-Westfalen ist im Januar im Vergleich zum Vormonat um 6,1 Prozent auf 827 460 gestiegen. Als Gründe für diese Entwicklung gab die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Düsseldorf den Quartalskündigungstermin zum Jahresende, witterungsbedingte Einschränkungen in den Außenberufen, das Auslaufen des Weihnachtsgeschäfts im Handel sowie das Ende der dreieinhalb- und zweieinhalbjährigen Ausbildungen an.

Die Arbeitslosenquote verschlechterte sich von 8,7 Prozent im Dezember auf nun 9,2 Prozent. Im Dezember meldeten 1340 Betriebe in NRW Kurzarbeit aus konjunkturellen Gründen für 25 180 Beschäftigte an.

Der DGB in NRW zeigte sich besorgt über die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. «Wir machen es uns zu leicht, wenn wir den Anstieg der Arbeitslosigkeit allein auf das schlechte Wetter zurückführen. Denn so langsam tritt das ein, wovor die Gewerkschaften in den vergangenen Monaten immer wieder gewarnt haben: Die Wirtschaftskrise schlägt jetzt auf den Arbeitsmarkt durch», sagte DGB-Landeschef Guntram Schneider.

Er wandte sich dagegen, allein auf die Erholung der Konjunktur zu vertrauen. Der Arbeitsmarkt brauche jetzt vielmehr «mutige Maßnahmen», mit denen ein weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit so weit wie möglich verhindert werden könne. Dabei könnten Regelungen zur Förderung der Altersteilzeit und eine staatliche Unterstützung von tarifvertraglich geregelten Maßnahmen zur Verkürzung der Arbeitszeit «einen wichtigen Beitrag leisten», sagte Schneider.

(ddp)


 


 

Arbeitslosen
Arbeitsmarkt
NRW
Entwicklung
Dezember
Arbeit
Maßnahmen
Anstieg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitslosen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: