Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lokale Wirtschaft Startups
Weitere Artikel
Bakterien-Killer

Rolltreppen zum Anfassen - Weltneuheit vorgestellt

Die Start-up-Region Köln bringt eine Weltneuheit hervor: Der Bakterien-Killer durch UV-Licht der UVIS UV-Innovative Solutions GmbH wurde im RTZ vor Vertretern der KVB präsentiert. Nutzer von Rolltreppen können bald beruhigt die Handläufe anfassen, denn diese sind dann frei von Bakterien.

Moderiert durch Dr. Heinz Bettmann, Geschäftsführer des Rechtsrheinischen Technologie- und Gründerzentrums (RTZ), wurde am Dienstag im RTZ eine Weltneuheit vorgestellt. Die beiden Geschäftsführerinnen der UVIS UV-Innovative Solutions GmbH, Tanja Nickel und Katharina Obladen präsentierten vor Vertretern der Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) und weiteren Interessenten ihren Bakterien-Killer durch UV-Licht – ESCALITE.

ESCALITE ist ein Beispiel für innovative Ideen, die von Kölner Start-ups zum Nutzen der Kunden auf den Markt gebracht werden. Dieser Bakterienkiller sorgt dafür, dass Handläufe von Rolltreppen frei von Bakterien sind. Rolltreppen-Nutzer können sich also beruhigt an den Handläufen festhalten; sie müssen weder Krankheiten fürchten noch Stolpern auf der Rolltreppe.

Bakterien durch UV-Strahlen unschädlich machen

ESCALITE nutzt ein patentiertes Verfahren, um Bakterien durch UV-Strahlen unschädlich zu machen. Die mehrjährige Entwicklung von Nickel und Obladen ist im Vergleich zu anderen Verfahren besonders umweltfreundlich und wirksam. Bettmann stellte heraus, dass die Investition in ESCALITE gemessen an den Kosten für eine Rolltreppe mehr als preiswert ist.

Nickel und Obladen sind mit ihrer Erfindung mit weiteren Betreibern von Rolltreppen im Gespräch. Städte wie München etwa mit rund 700 Fahrtreppen stehen auf der Agenda. Die Vertreter der KVB, Thomas Jacobs aus dem Vorstandsbüro und Andy Jakobs, Leiter Energie- und Maschinentechnik, luden die beiden zu einer Präsentation im Hause der KVB ein. Denn Rolltreppen gibt es auch in Köln reichlich.

Über 600 Start-ups haben ihren Sitz in einem der über 20 Inkubatoren und Coworking Spaces

Das Treffen zeigt, wie der Technologie-Transfer von Start-ups in die Wirtschaft in der Start-up-Region Köln gelebt wird. Innovative Ideen von Start-ups wie die UVIS GmbH gibt es in Köln reichlich. Über 600 Start-ups haben ihren Sitz in einem der über 20 Inkubatoren und Coworking Spaces. Hier finden sich Lösungen für die Probleme des Alltags ebenso wie Wege in die digitalisierte Wirtschaft. Durch den „Digital Hub Cologne“ wird der Technologie-Transfer von mittelständischen Unternehmen und innovativen Start-ups weiter intensiviert werden.

Um Gründungsinteressenten und Jungunternehmer noch weiter dabei zu unterstützen, ihre Geschäftsideen Wirklichkeit werden zu lassen, bringt das RTZ zur „StartupCon 2016“ am 27. Oktober 2016 in der Lanxess-Arena den „Start-up-Leitfaden Köln“ heraus. Der Start-up-Leitfaden Köln wird unter der Federführung des Jungunternehmers und Fotografen Dr. Daniel A. Opoku die Gründerräume, Veranstaltungen und weitere Ressourcen für Gründer bündeln und bietet so eine wichtige Orientierungshilfe für den Unternehmensstart. Das Design des Start-up-Leitfadens Köln liegt in den Händen von Diana Pavesi, Mediengestalterin und Kommunikationswirtin aus Köln.

Bettmann lud die Unternehmerinnen ein, ihre Weltneuheit auch am 27. Oktober 2016 auf dem Gründerkongress „StartupCon 2016“ auf dem Stand es RTZ zu präsentieren.

(Redaktion)


 

 

Rolltreppen
Bakterien
Start-ups
RTZ
KVB
Vertreter
Handläufe
Bettmann
Weltneuheit
Start-up-Leitfaden Köln

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rolltreppen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: