Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Bildung

Sommer zieht Konsequenzen aus Pannen beim Zentralabitur

(ddp-nrw). Schulministerin Barbara Sommer (CDU) hat nach den Pannen beim diesjährigen Zentralabitur die Einsetzung einer Kommission von Sachverständigen angekündigt. Das Gremium unter der Leitung des Dortmunder Bildungsforschers Wilfried Bos solle «dafür Sorge tragen, dass Prüfungsausgaben noch sorgfältiger ausgewählt und kontrolliert werden», sagte Sommer am Dienstag in Düsseldorf. Zudem werde die Kommission das Ministerium beim Ablauf des Zentralabiturs beraten, die Abituraufgaben «prüfen und freigeben» und die Abschlussprüfungen jährlich evaluieren.

Beim Zentralabitur 2008 hatte es mehrere Pannen gegeben. Nach Meinung zahlreicher Lehrer und Experten waren etwa im Fach Mathematik Geometrie- und Algebraaufgaben für die Schüler nicht lösbar. Die Mathematik-Abschlussklausur durfte deshalb neu geschrieben werden. Doch auch in Fächern wie Biologie und Erdkunde berichteten Schüler und Lehrkräfte von in den Zeitvorgaben nicht lösbaren oder fehlerhaften Aufgaben.

Sommer stellte ein Sofortprogramm zur weiteren Verbesserung des Schulunterrichts an den Gymnasien und Gesamtschulen vor. Unter anderem solle die Fortbildung der Lehrer intensiviert werden. Schulen mit besonderen Problemen werde man besonders gut beraten. Die Ministerin betonte, die Landesregierung halte am mehrgliedrigen Schulsystem fest.

(Redaktion)


 


 

Barbara Sommer
Zentralabitur
Wilfried Bos
Panne

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Barbara Sommer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: