Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Berufsbildungs-Projekt

Mit EU-Förderung zum internationalen Standard

Die Integration der Neuen Medien in die berufliche Ausbildung der Bauwirtschaft sowie die Vermittlung einer umfassenden und territorial gleichwertigen Medienkompetenz-Grundlage war Ziel des Projektes FAINLAB (Förderung von Akzeptanz und Integration von netzbasierten, multimedialen Lehr- und Lernangeboten in der Ausbildung der Bauwirtschaft), welches das Ausbildungszentrum der Bauindustrie in Kerpen gemeinsam mit Partnern aus dem Bundesgebiet erfolgreich durchgeführt hat.

FAINLAB wurde aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Bundesmitteln des Förderprogramms „Neue Medien in der Bildung“ finanziert. Dabei war das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als Projektträger maßgeblicher Ansprechpartner während der Antrags- und Durchführungsphase.

Nach Einreichung einer so genannten Projektskizze, erfolgte die inhaltliche Begutachtung durch das DLR. Da die skizzierte Projektidee positiv bewertet wurde, erhielt das Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW e.V. die Aufforderung, den weitaus komplexeren und detailierteren Projektantrag an das BMBF zu senden. Auch dieser wurde positiv bewertet. Schließlich erfolgte auf der Grundlage des Antrages der Bewilligungsbescheid seitens des BMBF für das dreijährige (2004-2007) E-Learning Projekt FAINLAB.

Die zeitnahe Integration der Neuen Medien in die berufliche Ausbildung sowie die Vermittlung einer umfassenden und territorial gleichwertigen Medienkompetenz-Grundlage war oberstes Ziel des FAINLAB-Projektes. Dabei sollte neben der Fach- und Medienkompetenz, auch die Methoden- und Sozialkompetenz gestärkt werden.

Bei dem Programm FAINLAB handelt es sich nicht nur um ein reines E-Learning Programm, was den Lerner befähigt autodidaktisch pilotäre Inhalte aus nahezu 15 Bauhauptberufen zu bearbeiten. Insbesondere Schüler von Berufsschulen und Auszubildende bauwirtschaftlicher Ausbildungszentren profitieren von diesem Programm im Unterricht. Mit einer Vielzahl an vorbereiteten Unterrichtsmaterialien, Animationen und eingängigen Lehrfilmen, ist FAINLAB als eine abwechslungsreiche Ergänzung zu bestehenden Lernmaterialien zu verstehen.

Damit eine bedarfgerechte Umsetzung und Erstellung bauwirtschaftlich relevanter Themen erzielt werden konnte, wurden 40 Workshops im gesamten Bundesgebiet von baugewerblichen und bauindustriellen Partnern durchgeführt. Die teilnehmenden Berufsschullehrer, Bau-Ausbilder, Auszubildenden und Firmenvertreter erarbeiteten unterschiedlichste Modulinhalte.

Der große Erfolg des Projektes und des Programms war der Anlass, ein weiteres Projekt, diesmal auf internationaler Ebene zu starten. Angesichts der voranschreitenden Globalisierung , auch im Berufsbildungssektor entwickelte die bulgarische Baukammer BCC ein Projekt mit dem Ziel, ein E-Learning Produkt für den internationalen Bausektor zu erstellen.

Aufbauend auf dem FAINLAB-Programm, soll insbesondere energieeffizientes Bauen und Sanieren den Fokus des neuen, englischsprachigen webbasierten Programms bilden. Auch hier kamen Fördermittel zum Einsatz, die direkt in Brüssel im Programm LEONARDO DA VINCI (Förderung der Beruflichen Aus- und Weiterbildung) beantragt wurden.

Das Projekt mit der Bezeichnung EN.EFF wurde in der Rubrik „Transfer“ eingereicht. Diese Projektart soll den Transfer von innovativen Ergebnissen, Produkten sowie Konzepten unterstützen. Sie baut auf bereits existierenden Ergebnissen, Projekten oder Konzeptionen auf. Dabei ist es unerheblich, in welchem Kontext die Ergebnisse und Konzepte entwickelt wurden.

Standen im Rahmen des Fainlab-Projektes ausschließlich Auszubildende der deutschen Bauwirtschaft im Fokus, so zielt das Projekt EN.EFF auf den internationalen bauwirtschaftlichen Facharbeiter-Nachwuchs.

Gemeinsam mit vier Partnern aus Spanien, den Niederlanden, Bulgarien und Rumänien, möchte das Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW e.V. dafür Sorge tragen, dass die Akzeptanz gegenüber modernen und innovativen, multimedialen Anwendungen auch im internationalen Bausektor gesteigert und das „mobile Lernen“ auf Baustellen gefördert wird.

Das Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW e.V. hat es sich - neben der überbetrieblichen Ausbildung junger Menschen - zur weiteren Aufgabe gemacht, die nationale und internationale Berufsbildung mittels innovativer Bildungsprojekte zu unterstützen. Hierzu werden wenn möglich Fördergelder vom Bund oder der EU beantragt.

Die Durchführung von Wissensmanagement- und E-Learning-Projekten, die Angleichung von Qualifikationen innerhalb der Bauwirtschaft in Europa sowie die Förderung der Mobilität innerhalb europäischer Staaten gehören in den Aufgabenbereich des Projektbüros im Ausbildungszentrum der Bauindustrie in Kerpen. Die Entwicklung, Begleitung und Implementierung aktueller und künftiger Leonardo Da Vinci Vorhaben gehört dazu.

LEONARDO DA VINCI ist das Programm der Europäischen Union im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Es unterstützt die transnationale Zusammenarbeit zwischen Akteuren in diesem Bereich, indem es Auslandsaufenthalte zum beruflichen Lernen fördert und in europäischen Partnerschaften innovative Lehr- und Lernmaterialien oder Zusatzqualifikationen entwickelt. 

Mit freundlicher Unterstützung der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH

(Redaktion)


 


 

EU-Förderung
Berufsbildungs-Projekt
Ausbildungszentrum
Bauindustrie
FAINLAB
Berufsförderungswerk

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "EU-Förderung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: