Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Konjunktur

IW sieht deutsches BIP-Wachstum 2009 deutlich schwächer

(ddp-nrw). Das Wachstum in Deutschland wird sich nach Erwartung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) 2009 deutlich abschwächen. Laut der am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturprognose des arbeitgebernahen Instituts wird das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr zwar noch um 1,7 Prozent wachsen, 2009 dann allerdings nur noch um 0,6 Prozent. «Die weltweite Finanzmarktkrise lässt die deutsche Wirtschaft nicht ungeschoren», erklärten die Kölner Wirtschaftsforscher. Keineswegs drohe aber «der freie Fall in die Rezession».

Die Konjunkturschwäche bekomme auch der Arbeitsmarkt zu spüren. Gehe der Beschäftigungsaufbau dieses Jahr zunächst weiter, sinke die Zahl der Erwerbstätigen im kommenden Jahr um 40 000 - während sich die Arbeitslosenzahl leicht auf 3,3 Millionen beziehungsweise 7,6 Prozent der Erwerbspersonen erhöhe. Dass dann trotzdem ein reales Konsumplus von 0,7 Prozent zu erwarten sei, sei vor allem einer Beruhigung der Energie- und Rohstoffpreise zu verdanken.

(Redaktion)


 


 

BIP
Institut der deutschen Wirtschaft Köln
Bruttoinlandsprodukt
Finanzmarktkrise

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "BIP" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: