Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Sozialpolitischen Beirats der Gothaer

Bislang keine Alternativen - Die Rente mit 67 ist sicher

Die Rente mit 67 kommt. Darüber sind sich die Bundesregierung und die Mehrheit der Experten einig. „Die Rente mit 67 ist die richtige Antwort, um die finanzielle Tragfähigkeit der gesetzlichen Rente zu gewährleisten“, meint Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup. Der Finanzwissenschaftler und Vorsitzender des Sozialbeirats der Bundesregierung für die Rentenversicherung hat gestern die vierte Sitzung des Sozialpolitischen Beirats der Gothaer zum Thema „Rente mit 67 – Meinungen aus Politik und Unternehmen“ eröffnet.

Dr. Ralf Brauksiepe, Mitglied und Vorsitzender der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales der CDU/CSU-Fraktion, machte klar, dass es keine echte Alternative zur Verlängerung der Lebensarbeitszeit gibt. Ziel ist es, bis 2030 die gesetzliche Rente zu sichern. Dabei sollen die Lasten gerecht auf Jung und Alt verteilt werden. Nach drei Nullrunden bei den Renten sind jetzt die Beschäftigten gefordert. Um sich auf die Veränderungen vorzubereiten, gibt es eine Übergangszeit. Ab 2012 wird das Renteneintrittsalter stufenweise erhöht. Brauksiepe unterstrich, betriebliche und private Vorsorge weiterhin zu fördern. In punkto Verlängerung der Sozialabgabenfreiheit bei Entgeltumwandlung über 2008 hinaus bemerkte er, dass Zeitwertkonten eine Alternative dazu seien.

Mehr verlässliche Rahmenbedingungen von der Politik

Dr. Helmut Hofmeier, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Lebensversicherung AG, befürwortet die stärkere Verbreitung von Zeitwertkonten. Zum Aufbau von Altersvorsorge allerdings sollten bewährte Instrumente wie beispielsweise die Förderung der Betriebsrente fortgeführt werden. Dabei hat sich die sozialabgabenfreie Entgeltumwandlung als attraktives Instrument für Altersvorsorge in den letzten Jahren erfolgreich etabliert. „Deshalb halte ich die Verlängerung der sozialabgabenfreien Entgeltumwandlung über 2008 hinaus für unbedingt sinnvoll und notwendig“, so Hofmeier. Die Bürger benötigen jetzt mehr denn je verlässliche Rahmenbedingungen seitens der Politik. Stellt doch die bevorstehende Anhebung des Renteneintrittsalters eine weitere Verunsicherung für die Bundesbürger dar. Rürup geht aber davon aus, dass die Sozialabgabenfreiheit bei Entgeltumwandlung in der jetzigen Form nicht fortgeführt wird.


 


 

Rente
Versicherung
Rentenversicherung
Gothaer
Köln

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rente" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: