Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Bizz Tipps
Weitere Artikel
Weihnachten

Schon 120 000 Briefe an das Christkind in Engelskirchen

(ddp-nrw). Auch in diesem Jahr erreichen wieder viele Briefe von Kindern aus dem In- und Ausland das Christkindpostamt im oberbergischen Engelskirchen. Bislang seien rund 120 000 Sendungen eingegangen, sagte Britta Töllner von der Deutschen Post der Nachrichtenagentur ddp. Inzwischen würden täglich rund 10 000 Briefe ankommen.

Laut Töllner kommen die Wunschzettel aus rund 40 Ländern - darunter Japan, Äthiopien, Neuseeland, Togo, Peru, Brasilien und Argentinien.

Seit 24 Jahren beantwortet die Post in Engelskirchen Briefe an das Christkind. Im «Alten Baumwolllager» des Rheinischen Industriemuseums am Engelsplatz gelegen trafen im vergangenen Jahr rund 145 000 Briefe und Päckchen aus 56 Ländern ein. Damit handelte es sich den Angaben zufolge um das beliebteste Weihnachtspostamt in Deutschland.

Alle Briefe werden mit einem weihnachtlich gestalteten Schreiben, das mit Weihnachtsmarken und einem eigens dafür hergestellten Sonderstempel versehen ist, beantwortet. Um den Ansturm zu bewältigen, hat das Christkindpostamt eine eigene Postleitzahl.

Töllner wies darauf hin, dass der Einsendeschluss für die Wunschzettel näher rückt. Nur Kinder, die ihren Brief «An das Christkind» in 51 777 Engelskirchen vor dem 22. Dezember in den Briefkasten werfen, können bis zum 24. Dezember mit einem Antwortbrief mit Sonderstempel rechnen. Ganz wichtig ist, dass die Kinder den Absender deutlich schreiben, denn nur dann kann sich das Christkind auch melden.

(ddp)


 


 

Brief
Christkind
Engelskirchen
Briefe an Christkind
Kinder
Ländern
Britta Töllner
Sonderstempel
Dezember

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Brief" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: