Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
RheinSpringen

1. Buderus Kölner RheinSpringen: Internationale Topathleten „auf dem Sprung“ nach Köln

Die Sportstadt Köln zählt ein neues Event: Am 24. Juni 2012 kommt mit dem „Ersten Buderus Kölner RheinSpringen“ ein sportliches Highlight in die Stadt.

Initiiert von dem Athletik Sportverein Köln, ASV und der Abteilung „Sports Solutions Conceptions“, SSC, der Kölner Sportstätten GmbH, KSS, wurde mit dem Rheinauhafen im Herzen der Domstadt eine attraktive Location gefunden, um ein einzigartiges Event auf die Beine zu stellen, welches sportliche Höchstleistungen im Stabhoch- und Weitsprung gemeinsam mit einem familientauglichen Rahmenprogramm sowie mit dem hochmodernen architektonischen Ambiente Kölns unterhalb der imponierenden Kranhäuser verknüpft: das „Erste Buderus Kölner RheinSpringen“.

„Vor allen Dingen“, so die Veranstalter, stelle die Premiere des Buderus Kölner RheinSpringen im Sinne der Sportagenda 2015, die sich eine bessere Übersicht im Sportbereich zum Ziel gesetzt hat, „eine neue sportliche Leuchtturm-Veranstaltung mit großer Stahlkraft für die Stadt Köln“ dar.

Schon jetzt konnten viele namhafte Topathleten aus dem In- und Ausland für den Sprungwettbewerb am 24. Juni gewonnen werden: Darunter alleine im Stabhochsprung Steven Hooker, amtierender Olympiasieger im Stabhochsprung, Igor Pavlov, Konstas Phillipidis, Carsten Dilla, Michel Frauen und Björn Otto, amtierender Vize-Weltmeister 2012.

Amtierender Olympiasieger beim Rheinspringen

Und auch im Weitsprung können sich die Kölner auf eine absolute Top-Besetzung freuen. Schon jetzt haben beim Weitsprung der Männer Mitchell Watt, Nummer eins der Weltrangliste 201, und der Finalist der Afrika-Meisterschaft 2010, Robert Martey, zugesagt. Sowohl bei den Männern als bei den Frauen stehen weitere Top-Athleten kurz vor der Verpflichtung.
Im Weitsprung der Frauen wird die Sportstadt Köln ein spannendes Duell zwischen Bianca Kappler und Sosthene Moguenara sehen. Sie alle springen beim „Ersten Buderus Kölner RheinSpringen“ in Anlehnung an die Golden Roof Challenge in Innsbruck auf einer weltweit einzigartigen mobilen Kombinationsanlange.

Rheinspringen fördert Kölner Jugend

Im Rahmen der sportlichen Jugendförderung in Köln war es ein besonderes Anliegen, ein Schülerspringen als zusätzlichen Event zu integrieren. Und so werden beim „Ersten Buderus Kölner RheinSpringen“ neben den Top-Athleten auch die besten Kölner Schüler im Weitsprung springen.
Nach der Vorrunde im Rahmen des Schulunterrichts treten die besten Weitspringer dann im Kölner Rheinauhafen gegeneinander an und haben so die Möglichkeit, ihren „großen Vorbildern“ ganz nah zu sein und „Seite an Seite“ mit ihnen zu springen.
Aus Erfahrungswerten ist bekannt, dass eine sportliche Initiative in die Schulen hinein sehr gut angenommen wird und viele Schüler durch den Wettbewerbsgedanken, bei dem sie im Mittelpunkt stehen, ihre Liebe zum Sport entdecken und diesen dann auch weiter ausüben. Für die Initiatoren ist diese Einbettung der Jugend in das Event ein klares Signal zur Nachwuchsförderung in der Sportstadt Köln.

Zusätzlich runden die Referenten Hans Rütten, Geschäftsführer der KSS, Hans-Joachim Sommer, Buderus Niederlassungsleiter Köln, und Helmut Breuer, Präsident ASV, das Rahmenprogramm ab. Auch Radio Köln wird mit einer eigenen Bühne für die musikalische Unterhaltung sorgen und der KettCup wird die Jugendlichen in präperierten Kettcars gegeneinander antreten lassen.

Weitere Informationen unter www.rheinspringen.com.

(Redaktion)


 


 

RheinSpringen
Buderus Kölner RheinSpringen
Weitspringer
Top-Athleten
Sportstadt Köln
Köln
KSS
Kölner Rheinauhafen
Rahmenprogramm

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "RheinSpringen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: