Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Konjunktur

Bundesagentur für Arbeit erwartet durchschnitt 3,2 Millionen Arbeitslose

(dapd). Die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg erwartet für dieses Jahr eine durchschnittliche Arbeitslosenzahl von rund 3,2 Millionen und ein Wirtschaftwachstum von gut drei Prozent. "Daher ist Deutschland im Moment die Lokomotive im europäischen Raum", sagte der stellvertretende BA-Vorsitzende Heinrich Alt der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Montagausgabe) laut Vorabbericht. Dieser Erfolg sei durch den Abbau von Arbeitszeitkonten in den Betrieben und durch die Kurzarbeit erreicht worden.

"Klassisch wäre es gewesen, wenn in dieser Krise rund eine Million Menschen entlassen worden wären", sagte Alt. Hilfreich sei auch gewesen, dass in diesem Jahr rund 100.000 Menschen weniger dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestanden hätten als in den vergangenen Jahren. Kein anderer Arbeitsmarkt eines Industrielandes stehe derzeit so gut da wie Deutschland. "Wir sind bei der Arbeitslosigkeit wieder auf dem Stand vor der Krise - als einziges OECD-Land", sagte Alt. Angesichts des Erfolges fragen nach seinen Worten viele Staaten nach, wie das deutsche Kurzarbeitergeldmodell funktioniert.

Alt sagte, die Erhöhung des Beitrages zur Arbeitslosenversicherung von derzeit 2,8 auf 3,0 Prozent zum 1. Januar 2011 solle aber dennoch vorgenommen werden. "Ein optimales Modell wäre: Bei guter Konjunktur einen Überschuss ansammeln, der in der Rezession zur Verfügung steht. Daher ist es vernünftig, den Beitragssatz auf 3,0 Prozent steigen zu lassen, um Reserven für schlechte Zeiten sammeln zu können", sagte Alt.

(Michael Wojtek dapd)


 


 

Alt
Bundesagentur
Bundesagentur für Arbeit
Erfolg
Beitrages
Arbeitsmarkt
Krise
Menschen
Verfügung
OECD

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Alt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: