Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lokale Wirtschaft Startups
Weitere Artikel
NUK-Businessplan-Wettbewerb

Ergonomischer Schulranzen gewinnt NUK-Businessplan-Wettbewerb 2010

Gesund, hochfunktionell, individualisierbar – der ergonomische Schulrucksack von ergobag aus Köln mit seinen cleveren Extras brachte seine Entwickler jetzt auf den ersten Platz im NUK-Businessplan-Wettbewerb 2010. Guido Dörrenberg, Bereichsleiter Sparkasse KölnBonn, überreichte den Jungunternehmern am gestrigen Dienstagabend in der Kölner Wolkenburg die mit einer 10.000 Euro-Siegprämie verbundene Urkunde.

Epivios freute sich über den zweiten Platz und 5.000 Euro Preisgeld. Bürgermeister Hans-Werner Bartsch würdigte protarget – der dritte Platz ist mit 2.500 Euro dotiert. Insgesamt hatten in der Endrunde 86 Gründerteams ihre Konzepte eingereicht, die 13 besten wurden einer Fachjury präsentiert. Insgesamt schließt der 13. NUK-Businessplan-Wettbewerb mit 240 teilnehmenden Teams.

Seit 13 Jahren hilft NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. dem Unternehmer-nachwuchs mit seinen Coaching - und Weiterbildungsangeboten. So erhöht der rheinische Verband die Erfolgswahrscheinlichkeit von Gründern, damit sie aufrecht allen Herausforderungen begegnen können. Ähnlich das nun mit 10.000 Euro bedachte Siegerkonzept 2010: Die ergonomischen Rucksäcke von ergobag mit der flexiblen Aluschiene stärken Schulkindern den Rücken. Die anspruchsvolle NUK-Jury war begeistert: „Dieses Produkt ist ein echter Revoluzzer, es trifft den Nerv der Zeit. ergobag punktete nicht nur mit einem sehr guten Businessplan, einem marktreifen Produkt mit hohem Kundennutzen und einem erwiesenermaßen funktionierenden Geschäftsmodell. Auch die Gründer selbst haben uns überzeugt: ein super Team! Wirklich weiterempfehlenswert!"
Wie ergobag waren auch Epivios aus Düsseldorf und protarget aus Köln bereits Hauptpreisträger in Stufe 2 des Wettbewerbs – das innovative Krebsdiagnostikverfahren und die Idee zu modularen, schlüsselfertigen Solarthermie-Kraftwerken erreichten Silber bzw. Bronze im Gesamtklassement. Auch bei den übrigen zehn Nominees handelt es sich um gute Gründer, die Geschäftsideen mit viel Potenzial und ausgereifte Konzepte vorweisen können.

Über 760 Experten-Gutachten in sechs Monaten

Die ehrenamtlich tätigen NUK-Sachverständigen prüften viele der 240 Einreichungen im NUK-Businessplan-Wettbewerb 2010 gleich in mehreren Entwicklungsstadien, so dass von Januar bis Juni über 760 schriftliche Expertisen mit Verbesserungstipps entstanden. Von den 86 teilnehmenden Teams in Stufe 3 waren fast drei Viertel schon in zumindest einer der beiden Vorrunden dabei. „Diese Gründer besuchten unsere Veranstaltungen besonders intensiv, beherzigten alle Tipps unserer Gutachter und gehen somit bestens vorbereitet und hochmotiviert an den Start. Ich bin sicher, dass ein Großteil gerade dieser 86 sich dauerhaft am Markt etablieren kann“, prognostiziert NUK-Projektleiter Stephan Bruns. Der 14. NUK-Businessplan-Wettbewerb startet im November.

Weitere Informationen auf neuesunternehmertum.de.

Detaillierte Eigenporträts der Sieger:

Platz 1: ergobag aus Köln (10.000 Euro)
Platz 2: Epivios aus Düsseldorf (5.000 Euro)
Platz 3: protarget AG aus Köln (2.500 Euro)

(Redaktion)


 


 

ergobag
Epivios
Gründer
protarget AG
NUK
Businessplan-Wettbewerb
Geschäftsideen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ergobag" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: