Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Marketing Marketing News
Weitere Artikel
Content Marketing

Mehr Traffic ohne Google erzeugen

Für organische Suchergebnisse wird es zunehmend schwerer, sich gegen bezahlte Google-Adwords-Anzeigen durchzusetzen. Gerade kleinere und mittelständische Unternehmen haben Schwierigkeiten, dauerhaft Top-Positionen in den SERPs zu besetzen. Immer mehr Webmaster setzen deshalb auf Traffic, der abseits von Google generiert wird.

Mobile Marketing von Paid Search dominiert

An einem Praxisbeispiel zeigt Tutorspree-Blog-Mitbegründer Aaron Harris, welche Dominanz bezahlte Anzeigen gegenüber organischen Suchergebnissen haben. Mit seinem iPhone und Google suchte er nach einem italienischen Restaurant in der Nähe und fand die ersten organischen Ergebnisse erst nach viermaligem Scrollen. Hinzu kommen regelmäßige Google-Updates. Hat man es einmal geschafft, eine Top-Platzierung für sich einzunehmen, kommt die nächste Algorithmusänderung und der Traffic bricht wieder ein.

Alternativen zur Google-Suche werden wichtiger

Kleinere Unternehmen sind deshalb angehalten, auf anderem Wege Traffic zu generieren. Nicht zu Unrecht deklarieren die Experten von Search Engine Watch „The days of David beating Goliath in organic search are numbered“. Es gehe nicht mehr darum, mit jedem Mittel seinen organischen Traffic über Google hochzuhalten. Viel wichtiger sei es, verschiedene Quellen zu nutzen. Auf diese Weise können Unternehmen besser ranken und sich zugleich gegen Algorithmus-Updates absichern.

Ratgeberportale effektiv nutzen

Communities wie gutefrage.net und Portale wie Yahoo Answers und Quora sind ideale Gelegenheiten, seinen organischen Traffic zu steigern. Hier kann authentisch auf die Bedürfnisse und Probleme von potenziellen Kunden eingegangen werden. Das stärkt die Kundenbindung und den Traffic. Zu werblich sollte man hierbei indes nicht werden, sonst schlägt der Effekt schnell ins Gegenteil um. Chuck Price von Search Engine Watch empfiehlt, die Seiten nicht einfach nur mit Fragen zuzuspammen und dann selbst zu beantworten. Es muss viel mehr darum gehen, anderen Usern nützliche Informationen bereitzustellen.

Inhalte mit Content-Aggregatoren populär machen

Hochwertiger und stilistisch einwandfreier Content ist allein noch kein Garant für hohen Traffic. Wenn die Leute nicht danach suchen, nützt auch der beste Artikel nichts. Hier sollte man als Webmaster die Augen nach Fachcommunities offenhalten. Davon gibt es Tausende im Netz. Die Inhalte lassen sich bequem über Content-Aggregatoren verteilen. Beispiele hierfür sind Growth Hackers, BizSugar.com und inbound.org. Man reicht einen kurzen Textabschnitt ein und lässt ihn auf den Newsbereichen der jeweiligen Seiten anzeigen.

Traffic über Geschichten generieren

Seit Langem sind Blogs und Kommentarfunktionen eine beliebte Möglichkeit, um auf seine Seite aufmerksam zu machen. Ein ähnlich interessanter Ansatz ist die Nutzung von Medium.com. Hier kann der Webmaster eine Geschichte über sein Unternehmen erzählen. Die Seite ist sehr übersichtlich aufgebaut, sodass der Content im Vordergrund steht.

Fazit:

Es gibt viele Traffic-Quellen mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen. Denkt man einmal genau darüber noch, wo sich die eigene Zielgruppe am liebsten aufhält, findet man schnell die eine oder andere Alternative zur Google-Search.

(Christian Weis)


 


 

Content Marketing
Traffic
Webmaster
Ergebnisse
Content-Aggregatoren
Seiten
Geschichte
Google-Search
Content

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Content Marketing" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: