Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Datenschutz

Mann stellt sich wegen Datenmissbrauch

(ddp-nrw). Im Zusammenhang mit dem Missbrauch von Daten Tausender Bankkunden hat sich ein Mann bei der Polizei in Hannover gestellt. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach bestätigte am Freitag auf ddp-Anfrage einen entsprechenden Bericht der «Bild»-Zeitung. Details zu den Personalien und den Hintergründen nannte der Sprecher nicht. Die Vernehmungsunterlagen seien derzeit auf dem Weg von Niedersachsen nach NRW.

Dem Zeitungsbericht zufolge ist der Mann seit zwölf Jahren im Telefonwerbergeschäft tätig. Er habe vor zwei Jahren für die Süddeutsche Klassenlotterie Daten gesammelt und diese auf CD gebrannt. Die bis zu 2,5 Millionen Datensätze habe er dreimal verkauft.

Am Dienstag war bekanntgeworden, dass Callcenter die Bankdaten Tausender Menschen missbraucht haben könnten. Es sei eine CD mit mehr als 17 000 Datensätzen aufgetaucht, teilte die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein in Kiel mit. Die CD enthalte neben Namen, Geburtsdatum, Telefonnummer und Adresse auch die kompletten Bankdaten.

Die Daten sollen von einer Firma in Viersen an andere Unternehmen verkauft worden sein. Nach Angaben der Verbraucherzentrale könnten sie in Zusammenhang mit einer Reihe von Betrugsfällen in den vergangenen Tagen stehen. Danach hätten unter anderem als Lottogesellschaften getarnte Firmen über Callcenter Tausende Verbraucher angerufen und in mehreren Fällen ohne Einzugserlaubnis Geld von deren Bankkonten abgebucht.

(Redaktion)


 


 

Datenschutz
Datenmissbrauch

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Datenschutz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: