Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Studie zum Gesundheitsmanagement

Deutsche Post World Net ist klare Nummer 1

Statements Deutsche Post World Net, Walter Scheuerle, Personalvorstand

Warum ist es wichtig, das Gesundheitsmanagement zum Führungsthema zu machen?
Die Führungskräfte sind verantwortlich – nicht nur dafür, dass die Mitarbeiter ihre Aufgaben möglichst gut und effizient erfüllen, sondern auch dafür, dass sie das mit Freude tun. Wir müssen für ein gesundes Verhältnis zwischen Leistungsfähigkeit und Arbeitsanforderungen bei jedem einzelnen Mitarbeiter sorgen. Studien der University of California und der Universität Düsseldorf zeigen, dass es krank macht, wenn dieses Verhältnis nicht ausgewogen ist. Ebenso verdoppelt sich danach das Herzinfarktrisiko, wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre Arbeit von Kollegen und Vorgesetzten nicht genügend geschätzt wird. Umgekehrt erwarten wir aber auch von unseren Mitarbeitern, dass sie sich aktiv für ihre Gesundheit engagieren.

Welchen Stellenwert nimmt das Gesundheitsmanagement im Konzern ein?
Das Gesundheitsmanagement der Deutschen Post ist Teil unserer Unternehmenskultur und Nachhaltigkeitsstrategie – und somit Führungsaufgabe. Es ruht auf drei Säulen. Strategisch werden Leitlinien und Empfehlungen für den gesamten Konzern erstellt und weiter entwickelt. Weltweit gibt es im Gesundheitsmanagement bei DPWN einheitliche Standards und ein Netzwerk. Zur Strategie gehören aber auch Dinge wie die Frühwarnfunktion, ein Risikomanagement und ein Krisenmanagement wie aktuell die Pandemie-Vorsorge oder das Einrichten von zentralen und regionalen Krisenstäben. Die zweite Säule ist die betriebliche Gesundheitsförderung. Dazu gehört bei uns alles, was der Verbesserung der Gesundheit und dem Wohlbefinden am Arbeitsplatz dient. Hier ist eine besonders enge Zusammenarbeit von Führungskräften, Mitarbeitern, Betriebsräten, Betriebsärzten und anderen Experten – beispielsweise aus den Betriebskrankenkassen – gefragt. Ein Ziel unserer betrieblichen Gesundheitsförderung ist, unsere Mitarbeiter aktiv einzubinden, ihre persönlichen Kompetenzen zu steigern und die Arbeitsorganisation zu optimieren. Zur Unterstützung für unsere Führungskräfte hat die Abteilung Gesundheitsmanagement einen Katalog mit verschiedenen Programmen entwickelt – die „Toolbox Gesundheitsfördermaßnahmen“. Der Katalog ist auf die spezielle Situation von Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld abgestimmt. Darin gibt es Angebote zu Bewegungsgewohnheiten, zur Stressreduktion und Entspannung, zur Konfliktbewältigung und zur gesunden Mitarbeiterführung. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz ist die dritte Säule unseres Gesundheitsmanagements. Die Deutsche Post macht ihren Mitarbeitern vielfältige Angebote zur Förderung ihrer Gesundheit – dabei gehen wir weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. „Herz Check im Betrieb“ ist ein Beispiel, die Aktion „Jeden Tag 3000 Schritte extra“ ein anderes. Dabei haben wir in Kooperation mit dem Bundesgesundheitsministerium 140.000 Schrittzähler an unsere „Schreibtischtäter“ verteilt. Check-Up-Angebote, Schilddrüsenscreening, Rauchersprechstunden, Ernährungsberatungen und gezielte sportliche Aktivitäten sind weitere Maßnahmen.

(Die Wirtschaft)


 


 

Deutsche Post
Mitarbeiterleistung
Bonn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutsche Post" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: