Weitere Artikel
Markenführung

Digitale Markenführung: Zwischen Information, Kommunikation und Dialog

Dialog: Meine Marke ist gesellig

Erzählen und Zuhören werden Sie nun bereits. Doch wie steht es mit der Unterhaltung? Ihre Zielgruppe möchte es nämlich ganz genau wissen – und zwar von Ihnen. Wenn Sie Ihre Marke online abbilden, Präsenz in sozialen Netzwerken zeigen und Feedback einfordern, werden sich Ihre Interessenten ganz unverblümt an Sie mit ihren Fragen wenden. Und das ist gut! Denn nirgends haben Sie eine bessere Gelegenheit, ihre kunden- und serviceorientierte Haltung besser zu beweisen, als im Internet. Hier sind Sie der direkte Ansprechpartner für die Fragen Ihrer Zielgruppe. Nutzen Sie diese Chance und zeigen Sie sich offen.

Eine Marke kann sich besonders dann sicher positionieren, wenn sie nahbar ist und die Zielgruppe sich mit ihr identifizieren kann. Deshalb müssen Sie die Bereitschaft zeigen, sich mit den Anforderungen der Interessenten auseinanderzusetzen. Nur dann werden Sie wahrgenommen und als seriöses Unternehmen weiterempfohlen.

Fünf Regeln: Meine Marke bleibt im Gespräch

Ihre Marke lebt im Internet von der Bereitschaft der Nutzer, sich freiwillig mit ihren Botschaften auseinanderzusetzen, und diese auch gerne weiter zu transportieren. Das wird sie nur tun, wenn Sie die Marke sympathisch findet und regelmäßig Neuigkeiten feststellen kann. Deshalb sollten Sie folgenden Regeln bei Ihrer digitalen Markenführung beachten:

  1. Informieren Sie fundiert und regelmäßig
    Die veröffentlichten Informationen sollten relevant, interessant und aktuell sein. Nur, wer etwas zu sagen hat, sollte sich zu Wort melden.
  2. Erst zuhören, dann kommunizieren
    Wer seiner Zielgruppe etwas erzählen möchte, sollte ihr in erster Linie zuhören. Danach kann auf empathische und sympathische Weise kommuniziert werden.
  3. Unterhalten Sie sich mit Ihrer Zielgruppe
    Ein offener Dialog mit Kunden und Interessenten unterstützt eine kunden- und serviceorientierte Kommunikationspolitik.
  4. Lassen Sie sich weiterempfehlen
    Das Internet eignet sich hervorragend, um Informationen mit Mehrwert schnell und effektiv zu verbreiten. Soziale Netzwerke können dabei wertvolle Unterstützung leisten.
  5. Bleiben Sie wachsam
    Kontinuierliches Monitoring sowie Reporting sind notwendige Maßnahmen, um die Online-Aktivitäten zu überprüfen und das digitale Markenbild zu fixieren.

(Tanja Kiellisch, kernpunkt GmbH)


 


 

Digitale Markenführung
Zielgruppe
Blog
Dialog
Markenführung
Nutzer
Interessenten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Digitale Markenführung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von FSchmidt
13.10.10 16:18 Uhr
Digitale Markenführung wird vernachlässigt!

Digitale Markenführung wird in Deutschland vielerorts stark vernachlässigt. Die verschiedenen digitalen Engagements auf facebook, twitter und Co. sind oftmals leider nicht auf die klassische Unternehmenskommunikation abgestimmt.

By the way:
Ist die fehlende Emotionalisierung der Marke ein Phänomen, das in Deutschland besonders stark ausgeprägt ist...?! Und sind digitale Medien und die klassische Markenführung gleichermaßen davon betroffen?

 

Entdecken Sie business-on.de: