Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel

Düsseldorf und Köln bei Unternehmensneugründungen gut aufgestellt

Rheinschiene bei Neugründungen über Bundesdurchschnitt

Wie aber sieht es konkret im Rheinland aus? Die Antwort auf diese Frage fällt größtenteils positiv aus. Generell liegen die Kennzahlen zur Gründungsintensität (Neugründungen je 10.000 Einwohner) in der Rhein-Region in den vergangenen zehn Jahren über dem Bundesdurchschnitt. Wie Georg Metzger vom ZEW auf Anfrage mitteilte, überstieg dieser Index den bundesdeutschen Gesamtindex in den vergangenen Jahren regelmäßig um acht bis neun Prozent. Auch den Einbruch der Gründungsaktivitäten nach dem Ende des Internetbooms hat die Region besser überstanden als der Rest der Republik. Mit einem Indexwert von 52,6 Gründungen pro 10.000 Einwohner liegt der Wert für das Jahr 2005 um einiges über dem Gesamtdurchschnitt (48,8). Auch gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Neugründungen in 2005 lediglich um 1,5 Prozent und war damit deutlich besser als der Bundesdurchschnitt. Allerdings fiel auch der bundesweit zu beobachtende starke Anstieg der Neugründungstätigkeit in den Jahren 2003 und 2004 in den drei Rheinstädten ebenfalls schwächer aus.

Rheinland – Region für wissensintensive Neugründungen

Vor allem bei den Neugründungen in so genannten „wissensintensiven Dienstleistungen“ schnitt die Region „Rheinschiene“ gut ab. Unter dieser Branche verstehen die ZEW-Forscher u.a. Unternehmen zur Rechts- und Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfung, Marktforschung sowie aus dem Bereich Werbung. Wissensintensive Dienstleistungen machen im Bundesdurchschnitt rund 15 Prozent aller Neugründungen im Dienstleistungsbereich aus. In der Rheinregion übersteigt diese Zahl bei den Neugründungen den Bundesdurchschnitt jedoch um 30 Prozent. Das bedeutet, dass der Anteil der o.g. Dienstleistungen am gesamten Dienstleistungssektor im Rheinland rund 20 Prozent beträgt, erläuterte Metzger. Auch im Handel beobachteten die Mannheimer Wirtschaftsforscher eine überproportionale Gründungsaktivität gegenüber dem Bundesdurchschnitt (+ acht Prozent). Ob der gesamte Dienstleistungssektor damit auch tatsächlich bei den Neugründungen stärker vertreten sei, war auch für das ZEW nicht zweifelsfrei festzustellen.


 


 

unternehmensneugründungen
Köln
Bonn
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung
Gründungsreport

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "unternehmensneugründungen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: