Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lifestyle
Weitere Artikel
Club & Spa

Neptunbad: Ein Denkmal für Körper, Geist und Sinne

Mit der Restaurierung des fast 100 Jahre alten Badehauses, schuf das Neptunbad in Köln mehr als nur einen Wellnesstempel für Köperbewusste. Das historische Jugendstil – Anwesen besticht durch eine faszinierende Mixtur aus Tradition und Moderne, schlichte Eleganz mit opulenter Exklusivität; vereint sportliche Angebote mit entspannendem Ambiente, natürlichem Flair und kosmetischen Beauty-Anwendungen.

Dem Menschen verlangt es nach Abwechslung und nach Ausgleich. Aber wer beruflich stark eingespannt ist, hat dementsprechend wenig Zeit seine Freizeit so angenehm und entspannend wie möglich zu gestalten, geschweige denn die Muße, ständig eines der neuen Entspannungsresorts auszuprobieren. Da der Mensch bekanntlich auch ein Gewöhnungstier ist, stellt ein Club als eine Art Stamm-Wellnessstätte für viele eine perfekte Alternative zu den unzähligen Erholungsangeboten der Stadt.

Eine der wohl stillvollsten Möglichkeiten die exklusiven Vorteile einer Clubmitgliedschaft kombiniert mit Wellnesscharakter bietet das Neptunbad „Heath Club & Spa“. Schon vom gleichnamigen Platz im Kölner Stadtteil Ehrenfeld versprüht das beinahe 100 Jahre alte Gebäude einen nahezu kaiserlichen Charme. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das öffentliche Badehaus entworfen. Der preußische Baurat Dr. Kleefisch schuf hier mit bis zu 13 Meter hohen Decken, Jugendstilornamenten, Glaskuppeln und handsignierten Wandkacheln einen wunderschönen Ort zum Schwimmen und Saunieren.

 1994 musste das Bad geschlossen werden, da die notwendigen Sanierungsarbeiten zu kostspielig waren. In den folgenden Jahren fanden in dem einzigartigen Ambiente nur phasenweise Veranstaltungen statt, bis sich die Claudius Therme GmbH & Co. KG als Käufer anbot und das Neptunbad komplett restaurierte. In neuem Glanz, aber dennoch seine altertümliche Anmut beibehaltend bietet es seit der Neueröffnung vor vier Jahren als Health Club & SPA wieder einen außerordentlichen Rahmen für stilvolle Körperkultur.

Tradition trifft Moderne

Betritt man durch die große Eingangshalle den wirklich außergewöhnlichen Saunabereich, versteht man warum in den Broschüren zum Bad von einem „Denkmal für den Körper“ die Rede ist.

Die einlandend helle und imposante Bäderlandschaft, die man als Besucher zuerst betritt, wirkt positiv befremdend. Die asiatische Architektur und die passenden Accessoires, Bilder und Pergamentschriftrollen bestechen durch einen bizarren Mix aus Tradition des fernen Ostens und Modernität.

Der erste Blick fällt mit Sicherheit auf den einladenden Pool direkt in der Mitte des Raums, weiter über die sechs daneben liegenden Saunen bis hin zu drei in schwarzem Marmorstein eingehüllten, wie bei einem kleinen Wasserfall stufenartig untereinander gesetzten Onsen-Sitzbädern. Unwillkürlich zieht es einen in Richtung einer der vielen Liegen; nachdem der erste Eindruck verdaut ist, bemerkt man erst die vielen, auffallend geräumigen und liebevoll eingerichteten Ruheräume. Die Relax-Liegen bieten ungewöhnlich viel Platz, die Räume selber strahlen - mit all den Skulpturen und den schweren Tüchern, die verträumt von der Decke hängen - einen buddhistischen Flair aus und rufen so geradezu nach Entspannung. Auch sonst fällt es hier nicht schwer, mal einen Gang zurück zu schalten und den Alltag an sich vorbei ziehen zu lassen.

Die Wiedergeburt der Badekultur

Neben der traditionellen japanischen Bäder – und Saunalandschaft, die sich mit weiteren Saunen, ausgefallenen Aufgüssen, sowie mit einem japanischen Garten plus Tempel, auch noch über den Außenbereich erstreckt, bietet das Neptunbad mit der unter Denkmalschutz stehenden „historischen Sauna“ noch einen zweiten Saunabereich. In diesem Bereich wurde in arbeitsaufwendiger und perfekter Rekonstruierungsmaßnahmen der alte Saunabereich des Jugendstilbads originalgetreu wieder aufgebaut. In dem Römischen-Irischen Dampfbad lässt es sich bei 45°C bis 60°C und einer Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent die „Renaissance der Badekultur“ erleben.

 Von 1880-1920 war das Schwitzbad die gängige Badeform in Deutschland; es dient der Entschlackung des Körpers, fördert das vegetative Gleichgewicht und wirkt kreislaufanregend. Ein weiteres Highlight des Neptunbads ist das Kaiserbad: Bei körperwarmen 37° C können Sie bei Unterwasser- Meditationsmusik im prachtvollem, historischen Pool Ihre Sinne berauschen und die Gedanken treiben lassen.


 


 

Neptunbad
Köln
Wellness
Entspannung
Fittness
Club
Massage
Sauna

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Neptunbad" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: