Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Landtag

Grüne werfen NRW-FDP Verweigerungshaltung vor

(ddp-nrw). Die Grünen werfen der NRW-FDP in der Debatte über mögliche Koalitionen eine Blockadehaltung vor. Es sei «merkwürdig», dass sich die Liberalen von vornherein Gesprächen verweigerten, sagte die nordrhein-westfälische Spitzenkandidatin der Grünen, Sylvia Löhrmann, am Montag in Berlin. Die Grünen hätten eine Ampel-Koalition mit SPD und FDP «formal nicht ausgeschlossen». Ihre Partei sei also «bereit, mit der FDP zu sprechen». Sie sei nun «gespannt», ob sich die Liberalen doch noch zu Gesprächen bereiterklärten.

Der FDP-Landesvorsitzende in NRW, Andreas Pinkwart, hatte einer Ampel zuvor eine Absage erteilt. Die Liberalen seien nicht bereit, «mit Parteien zu koalieren, die sich eine Option auf die Linken offen halten», sagte er im ARD-«Morgenmagazin». Ohnehin sehe sich seine Partei angesichts des Wahlergebnisses «nicht in der Verantwortung, jetzt eine neue Regierungsmehrheit zu bilden». Ungeachtet dieser Ansage warb auch die SPD um die FDP.

Löhrmann appellierte zugleich an die Linke, sie müsse sich entscheiden, ob sie Verantwortung übernehmen wolle. Die Grünen würden nun zunächst mit der SPD reden und sich über das weitere Vorgehen abstimmen. Anschließend könne der Austausch mit weiteren Parteien beginnen. «Wir stehen jetzt vor schwierigen Gesprächen», betonte Löhrmann. Grundlage seien für sie immer die grünen Inhalte. «Wir machen es nur, wenn die Inhalte stimmen», sagte sie. Andernfalls entscheide sich ihre Partei für den Gang in die Opposition.

(ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach)


 


 

Andreas Pinkwart
Partei
Grünen
SPD
Liberalen
Gesprächen
Inhalte
Linke
Opposition
FDP

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Andreas Pinkwart" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: