Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Feiertag

Gericht: Ostersonntag entfällt tariflicher Feiertagszuschlag

(ddp). Am Ostersonntag haben Arbeitnehmer keinen Anspruch auf tarifliche Feiertagszuschläge. Das Bundesarbeitsgericht hat am Mittwoch entschieden, dass der Ostersonntag kein gesetzlicher Feiertag ist.

Geklagt hatten Beschäftigte der Brot- und Backwarenindustrie, für die der Manteltarifvertrag der Branche für Niedersachsen/Bremen gilt. Demzufolge ist für Arbeit an gesetzlichen Feiertagen ein Zuschlag von 175 Prozent zu zahlen. Während der Arbeitgeber in der Vergangenheit für die Arbeit am Ostersonntag stets den vereinbarten Zuschlag gezahlt hatte, leistete er 2007 nur den tariflichen Sonntagszuschlag von 75 Prozent.

Entsprechend forderten die Kläger die Zahlung des höheren Feiertagszuschlags. Ihrer Auffassung nach sind der Oster- und Pfingstsonntag in der christlichen Welt Feiertage.

Während die Vorinstanzen dieser Sicht folgten, wies nun das Bundesarbeitsgericht die Klage ab. Nach Ansicht der Richter besteht kein tariflicher Anspruch, da der Ostersonntag kein gesetzlicher Feiertag ist.

(AZ: 5 AZR 317/09)

(ddp)


 


 

Ostersonntag
Feiertagszuschlag
Feiertag
Anspruch
Zuschlag
Urteil
Gericht
Sonntagszuschlag

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ostersonntag" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: