Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lifestyle
Weitere Artikel

Fit durch die Winterzeit: Immunbooster mit Zink, Probiotika und Oligofructose

Bevor die Nasen triefen sowie Husten und Erkältungswehklagen die Lande erfüllen, sollte gerade in den Wintermonaten mehr Wert auf eine Stärkung der Abwehrkräfte gelegt werden. Ernährungsexperte Sven-David Müller-Nothmann vom Zentrum für Ernährungskommunikation gibt Ihnen monatlich die besten Tipps zur Stärkung der Abwehrkräfte und verrät auf Business-On.de sein Immunbooster-Drink-Rezept.

Studien zeigen, dass das lebenswichtige Spurenelement Zink die schnupfenauslösenden Rhinoviren daran hindert, in den Körper einzudringen. Außerdem geht bei einer ausreichenden Zinkversorgung die Dauer und Ausprägung einer Erkältung zurück. Menschen, die wenig Fleisch, Meeresfrüchte aber reichlich Vollkornprodukte essen, sind häufig mangelhaft mit Zink versorgt. Zur Vorbeugung in den Erkältungsmonaten November bis März sollte täglich Zink eingenommen werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) weist darauf hin, dass die Aminosäuren Histidin und Cystein die Zinkverfügbarkeit erhöhen. Daher sind Zinkverbindungen wie Zink-Histidin auch Zinksulfat oder Zinkoxid deutlich überlegen. Eine tägliche Dosierung von 15 Milligramm erscheint sinnvoll, während eine Aufnahme von mehr als 30 Milligramm pro Tag die Abwehrkräfte schwächt. Zu viel Zink hilft also nicht viel.

Wer reichlich Zink aus natürlichen Quellen aufnehmen möchte, ist auf Rindfleisch, Innereien wie Leber und Austern angewiesen. Wichtig ist auch eine optimale Vitaminversorgung. Auch wenn die Studienlage hinsichtlich des Vitamins C zur Erkältungsabwehr nicht eindeutig ist, sollte in den Wintermonaten täglich Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen.

Für die von der Industrie oft angebotene Kombination von Zink und Vitamin C gibt es keinerlei wissenschaftliche Belege, sodass ich von der Einnahme von Kombinationspräparaten mit Zink und Vitamin C abrate.

Kefir ist weit wirkungsvoller als die "Heiße Zitrone"

Auch dem Hausmittel „Heiße Zitrone“ spreche ich eine Wirkung ab, da Zitronensaft nicht genug Vitamin C enthält, welches durch die Hitzeeinwirkung auch noch weitgehend zerstört wird. Probiotika haben nach aktuellen Untersuchungen einen besonders ausgeprägten Einfluss auf die Förderung der Abwehrkräfte.

Das Gros der Abwehrkraft entstammt dem darmassoziierten Immunsystem des Dickdarms und das bauen Probiotika wirksam auf und aus. Kefir oder Brottrunk und frisches Sauerkraut versorgt den Körper mit abwehrstärkenden Probiotika optimal. Die den Dickdarm lebend erreichenden Milchsäurebakterien benötigen aber selbst reichlich Nahrung, um sich dauerhaft dort anzusiedeln. Dafür sind wasserlösliche Ballaststoffe wie Oligofructose optimal.

Immunbooster-Drink: ½ Glas frisch gepresster Grapefruitsaft, ½ Glas Kefir oder Brottrunk, 1 Esslöffel Deutschen Bienenhonig (kaltgeschleudert), 2 Esslöffel Sanddornsaft.

Morgens und abends genossen, stellt der Immunbooster-Drink einen guten Schutz vor Erkältungskrankheiten dar.

(Sven-David Müller-Nothmann)


 


 

Ernährung
Vitamine
Fit durch den Winter
Müller-Nothmann
Qualimedic
Vitamine
Zink

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ernährung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: