Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
  • 09.10.2006,
  • |
  • Köln

Fit für die Jahresabschlussprüfung! Leitfaden zur effizienten Vorbereitung

Die Prüfungs- und Offenlegungspflichten für Kapitalgesellschaften haben sich in den letzten Jahren für mittlere oder große Kapitalgesellschaften sowie GmbH & CO. KGs verschärft. Durch die hohen Anforderungen ist die Erstellung und Prüfung von Jahresabschlüssen für viele Unternehmen zu einem Kraftakt geworden. Der Leitfaden „Fit für den Jahres-abschluss“ der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF HERFORT VAN KERKOM STREIT hilft Verantwortlichen jetzt bei der Durchführung von Abschlussarbeiten.

Die gesetzliche Prüfungspflicht setzt für mittelgroße Gesellschaften ein, wenn zwei der nachfolgenden Merkmale an zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren erfüllt werden: Bilanzsumme > 4.015 Mio. Euro Umsatz > 8.030 Mio. Euro Mitarbeiter > 50

Diese Prüfungs- und Offenlegungspflichten bedeuten für die betroffenen - meist mittelständischen - Unternehmen erhöhte Anforderungen an die Aufstellung der Jahresabschlüsse und meist auch höhere Kosten. Damit das Tagesgeschäft unter den Jahresabschluss arbeiten nicht leidet und der Jahresabschluss in kürzester Zeit mit angemessenem Aufwand erstellt werden kann, sind eine gute Planung und Koordination sowie Steuerung und Kontrolle der Geschäftsprozesse unabdingbar. Dabei hilft der von PKF HERFORT VAN KERKOM STREIT entwickelte Leitfaden „Fit für die Jahresabschlussprüfung": Der Musterordner umfasst zahlreiche Planungsunterlagen und Checklisten zur Vorbereitung sowie Vorlagen und sonstige Hilfsmittel zur Aufbereitung und Dokumentation der Jahresabschlussarbeiten.

Praxiserprobtes Tool

„Unsere Erfahrungen aus der Praxis haben gezeigt, dass der Einsatz des Leitfadens den Erstellungs- und Prüfungsaufwand reduziert und die Qualität der Abschlussprüfung steigert“, so Wolfgang van Kerkom WP/STB/RA, Partner der Kölner Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft PKF HERFORT VAN KERKOM STREIT. Als wichtige Faktoren für eine gelungene Jahresabschlussarbeit nennt Monika Wickert WP/STB:

• Gute Planung Der verantwortliche Leiter des Controllings oder des Rechnungswesens sollte die Jahresabschlusserstellung in personeller, zeitlicher und sachlicher Hinsicht planen und dabei auch die Geschäftsleitung und Abteilungs- oder Projektleiter einbeziehen.

• Straffe Koordination und engmaschige Überwachung Benötigte Informationen und Dokumente müssen rechtzeitig und vollständig zusammengestellt werden. Sämtliche Arbeiten zur Jahresabschlusserstellung sollten einer permanenten Überwachung unterzogen werden. So kann möglichen Fehlern und Verzögerungen direkt entgegengewirkt werden. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass die Vorgaben der Geschäftsführung auch umgesetzt werden.

• Vollständige Dokumentation Ein wichtiges Kontrollinstrument für die Unternehmensleitung ist die Dokumentation der Arbeitsergebnisse. Sie sollte so gestaltet sein, dass sie den Wirtschaftsprüfern bereits als Prüfungsunterlage dienen kann; Doppelarbeiten lassen sich so vermeiden.


 


 

Jahresabschlußprüfung
PKF
Monika Wickert
Jahresabschluß
Fit für die Jahresabschlußprüfung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jahresabschlußprüfung" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: