Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel

Gesellschaftsrecht und Unternehmenssteuern im Wandel

Unternehmensnachfolge

Nicht absehbar ist, ob die Erbschaftssteuerreform schon zur Jahreswende kommt, da das BVerfG über die Notwendigkeit einer Höherbewertung des Grund- und Betriebsvermögens bislang nicht entschieden hat. Gegenwärtig kann wohl noch zu den günstigen Werten unent-geltlich übertragen werden, wobei Steuerfestsetzungen nur unter Vorbehalt erfolgen. Benö-tigt der Inhaber die Erträge weiter, ermöglicht die Schenkung unter Nießbrauchsvorbehalt eine Besteuerung erst mit Wegfall des Nießbrauchs (z.B. im Todesfall) zu den gegenwärtigen Werten.

Absehbar ist, dass die unentgeltliche Übertragung von Unternehmen (auch bei Werten über Euro 100 Mio.) beschränkt auf das „Produktivvermögen“ zukünftig nach 10 Jahren erb-schafts-/schenkungssteuerfrei ist, aber Verkauf, Aufgabe, vergleichbare Umstrukturierung und nachträglicher Abbau von Arbeitsplätzen innerhalb dieser Frist die zeitanteilige Besteuerung auslösen.

Fazit

Bedeutende Neustrukturierungen sollten nicht ohne Prüfung der Gestaltungsmöglichkeiten und längerfristigen Folgewirkungen umgesetzt werden.

Autor: Jochen Jungbluth

___________________________ Heuking Kühn Lüer Wojtek Partnergesellschaft von Rechtsanwälten Magnusstraße 13

D-50672 Köln

Tel: 0221 / 20 52-551 Fax: 0221 / 20 52-1

E-Mail: [email protected] Internet: www.heuking.de

(Jochen Jungbluth)


 


 

Gesellschaftsrecht
Unternehmenssteuern
Unternehmensnachfolge
Rechtsformwahl

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gesellschaftsrecht" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: