Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lifestyle Life & Balance
Weitere Artikel
Wahltarif

Gesetzlich krankenversichert mit Privatpatientenstatus

Gesetzlich krankenversichert mit dem Status eines Privatpatienten. Die IKK-Direkt, mit nur 12,0 % allgemeinen Beitragssatz günstigste bundesweite Krankenkasse, macht das jetzt für ambulante medizinische Leistungen in Schleswig-Holstein möglich. Somit wird das nördlichste Budnesland zur Modellregion - Verhandlungen mit weiteren Kassenärztlichen Vereinigungen sollen folgen.

In Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) führt die IKK-Direkt für diejenigen Versicherten, die Kostenerstattung anstelle des Sachleistungsprinzips wählen, den Wahltarif "Gesetzlicher Privatpatient" für die haus- und fachärztliche Behandlung ein. "Das nördlichste Bundesland wird damit zur Modellregion, mit anderen Kassenärztlichen Vereinigungen werden Verhandlungen folgen", so Ralf Hermes, Vorstandsvorsitzender der IKK-Direkt.

Dazu schließt der IKK-Landesverband Nord ausschließlich für seine Mitgliedskasse IKK-Direkt mit der KVSH eine besondere Vereinbarung über die Vergütung der ärztlichen Honorare für das Kalenderjahr 2007. Demnach gilt für alle Versicherten der IKK-Direkt grundsätzlich eine Einzelleistungsvergütung nach der ärztlichen Gebührenordnung EBM (Einheitlicher Bewertungsmaßstab) mit einem Punktwert um 7,5 Cent. Wählt der Versicherte die Kostenerstattungsvariante, greift die privatärztliche Gebührenordnung (GOÄ) mit einem Faktor von 2,3. In der Höhe der Honorierung für niedergelassene Ärzte sind beide Alternativen ungefähr gleichwertig. In der Kostenerstattungsvariante genießt der Versicherte jedoch zusätzlich den Leistungsumfang der Privatversicherung. Hinsichtlich der Behandlung durch Vertragsärzte tritt er wie ein Privatpatient auf. Arznei-, Heil- und Hilfsmittel wie auch die Krankenhausbehandlung werden weiter über die Krankenversichertenkarte abgerechnet.

Unter organisatorischer wie auch qualitätssichernder Begleitung der KVSH kann die Privatärztliche Verrechnungsstelle Schleswig-Holstein (PVS) vertraglich mit der Abrechnung der ärztlichen Vergütung betraut werden.

Hierzu Ralf Hermes: "Die IKK-Direkt stellt sich damit offensiv im Wettbewerb zwischen GKV und PKV auf. Wir machen den Versicherten ein umfassendes und attraktives Angebot, das Beste aus beiden Systemen zu wählen. Das ist ein revolutionärer Ansatz, der die Vorteile beider Systeme kombiniert."

(Redaktion)


 


 

Krankenkassen
Gesundheit
Privatpatient
private Krankenversicherung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Krankenkassen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: