Weitere Artikel
  • 23.06.2006,
  • |
  • Köln
eco

Gewinner der eco-Awards 2006 ermittelt

Die Gewinner der eco-Awards für ASP Online-Services, Internet Service Provider (ISP) und Mobile Internet wurden am Donnerstag, den 22. Juni 2006 im Rahmen der großen eco-Gala mit 300 geladenen Gästen vergeben. Insgesamt hatten sich dieses Jahr 130 Unternehmen für die Auszeichnungen in zwölf verschiedenen Kategorien beworben.

 

"Die Quantität der Bewerbungen spricht für den Internet-Standort Deutschland und die erheblichen Marktchancen in den Segmenten ASP Online-Services, ISP und Mobile Internet, die sich auch auf Mitteleuropa ausdehnen", kommentiert Stefanie Becker, Projektmanagerin ASP Online-Services bei eco.

 

So seien auch aus Österreich und der Schweiz einige Bewerbungen eingegangen. "Zum anderen hat uns aber insbesondere die hohe Qualität der verschiedenen Angebote überzeugt“, erzählt Becker. „Es fiel der Jury aufgrund der Dichte an herausragenden und innovativen Dienstleistungen nicht leicht, eine Auswahl zu treffen." Maßgebliche Kriterien bei der Prämierung waren hauptsächlich der Innovationsgrad, das Preis-/Leistungsverhältnis und die Fokussierung auf den Kundennutzen , die Unternehmen in ihrem Angebot vorweisen konnten.

Die Gewinner

Gewinner in der Kategorie Bester Business ASP wurde mentasys, die Plätze zwei und drei gingen an toplink-plannet und DoubleClick Deutschland. In der Kategorie Bester Privatkunden ASP sicherte sich IPX-Server den Award. Im Segment der besten branchenübergreifenden ASP-Lösung gewann inubit den ersten Preis, vor visionapp und ABIT. Die beste ASP-Branchenlösung hatte nach Meinung der Jury Citrix Online vorzuweisen, Rang zwei ging an Internetwire Communications, Dritter wurde recruitwerk. Bester Business ISP ist laut eco Claranet, vor QSC und der Easynet. Den ersten Preis im Rahmen der besten Angebote als Privatkunden ISP sicherte sich Kabel Deutschland, Zweiter wurde freenet.de, Dritter 1&1. Gewinner bei den regionalen ISPs ist NetCologne. Platz zwei teilen sich hier gleich vier Unternehmen: Titan Networks, Teuto.net, NETHINKS und Netuse. Im Segment der deutschen Hosting-Anbieter entschied sich die Jury für Strato als Gewinner, Verizon Business/MCI Deutschland als Zweit- und Intergenia als Drittplatziertem. Über das beste deutsche Webportal verfügt Kalaydo .de, vor HRS und freenet.de. Den Award für die besten Mobile Services gewann 1&1, Zweiter wurde die Otto GmbH & Co. KG, den dritten Platz erreichte Sevenval. Den Innovationspreis der deutschen Internetwirtschaft sicherte sich Google für Google Maps und die dazugehörige Anwendung Google Earth. Der Sonderpreis der deutschen Internetwirtschaft, ermittelt durch die Leser der Internet World Business, ging an OpenBC.

eco ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 300 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 200.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 40 Mrd Euro jährlich. Rund 130 Backbones des deutschen Internet sind vertreten.

(KO)


 


 

eco
eco awards
summa
verband der deutschen internetwirtschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "eco" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: