Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Neuorganisation

Gothaer stärkt Mittelstandsansprache

Die Gothaer Allgemeine plant den systematischen Ausbau des Firmen- und Industriekundengeschäfts. „Das Unternehmerkundengeschäft ist ein wesentlicher Wachstumsmotor der Gothaer“, erläutert der verantwortliche Vorstand für das Firmenkundengeschäft Thomas Leicht. „Das wollen wir stärken und in zwei Richtungen weiterentwickeln.“

Gemäß dem Grundsatz, so viel Dezentralisierung wie erforderlich und so viel Zentralisierung wie möglich, soll eine Neuorganisation aller Strukturen in den Bereichen Vertragsbearbeitung (Firmen- und Industriekunden) und Schadenbearbeitung erfolgen. Dabei bleiben Funktionen mit Kunden- und Vertriebsnähe dezentral vor Ort und damit für Kunden und Vertriebspartner verfügbar. Funktionen und Prozesse mit Schwerpunkt auf der internen Bearbeitung werden zur Erhöhung der Effizienz so weit wie möglich zentralisiert.

Die derzeit getrennt arbeitenden Bereiche Firmenkunden und Industriekunden werden zu einem gemeinsamen Bereich „Unternehmerkunden“ zusammengefasst.

Im Sinne der kundenorientierten Ausrichtung des Konzerns ist angedacht, dass Tätigkeiten wie Underwriting und Schadenaußendienst weiter regional angesiedelt bleiben und den heute bereits bestehenden Standorten Hamburg, Köln und Stuttgart zugeordnet werden. „Damit konzentrieren wir uns auf bedeutende Makler-Standorte und sichern die Kunden- und Vertriebspartnernähe“, führt Leicht aus.

Die Schadenbearbeitung findet zukünftig überwiegend in Berlin und Köln statt. In Berlin sollen einfachere Schadenfälle bearbeitet werden, Köln konzentriert sich auf komplexere Schadenfälle. Überdies werden alle Personenschäden zentral in Köln bearbeitet. Dadurch kann der Schadenaufwand gesenkt werden.

Die Aufgaben der Niederlassungen in Göttingen und Nürnberg sollen auf die Standorte Hamburg, Köln, Stuttgart und Berlin übertragen werden.

„Wir wollen unsere Marktposition als namhafter Firmen- und Industrieversicherer konsequent ausbauen. Dabei investieren wir in unsere Stärken wie hohe Fachkompetenz vor Ort, lösungsorientierte Mitarbeiter und Schnelligkeit beim Service“, fasst Thomas Leicht zusammen.

Die Gothaer wird allen betroffenen Mitarbeitern ein Weiterbeschäftigungsangebot für einen der anderen Standorte unterbreiten.

Zunächst wird das Vorhaben mit den Gremien der Arbeitnehmervertreter beraten. Die endgültige Umsetzung soll 2009 erfolgen.

(Redaktion)


 


 

Gothaer
Thomas Leicht
Schadenaußendienst

Auch für Sie interessant!


Über 500 Gäste erlebten due bezeste Generation des Sportwagens unter den SUV´s aus nächster Nähe in der Kölnarena 2, dem Haie Trainigszentrum.

Der neue Porsche Cayenne

Porsche on the rocks

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gothaer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: