Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lifestyle
Weitere Artikel
  • 25.04.2006, 17:38 Uhr
  • |
  • Köln
InterContinental Köln

„Harry`s New-York Bar“ im Kölner InterConti

Das weltweit legendärste Bar-Konzept geht auch in Köln auf: Harry`s New-York Bar zählt zu den Besten in Deutschland

Schon kurze Zeit nach der Eröffnung des InterContinental Köln hat sich „Harry`s New-York Bar“ einen festen Platz unter den Spitzenbars der Stadt gesichert.

Das InterContinental Köln hatte den Zuschlag für das weltweit wohl legendärste Bar-Konzept erhalten, weil die hohen Anforderungen, die an die Vergabe der Namenslizenz gebunden sind, allesamt perfekt erfüllt waren. Generaldirektor Mathieu van Alphen: „Die Philosophie von Harry`s New-York Bar stimmte genau mit unseren Vorstellungen von einer wirklich guten Bar überein.“ Dazu, so die Überzeugung des gebürtigen Holländers, gehöre vor allem eine lange, einladende Theke, ein gutes Bier vom Fass und erstklassig gemixte Cocktails. An jedem Abend (außer sonntags) gibt es in Harry`s New-York Bar natürlich Live-Musik. Wechselnde Musiker und Sänger spielen ein „groovy“ Bar-Repertoire mit Jazz-, Soul- und Funkmusik. Nicht zuletzt deshalb hat sich Harry`s New-York Bar binnen kürzester Zeit zu einem der In-Treffs Kölns entwickelt und ist besonders am Wochenende sehr gut besucht.

Harry`s New-York Bar grenzt direkt an die Hotellobby des InterContinental Köln an und hat für Nicht-Hotelgäste auch einen Außenzugang von der Straße „Kleine Sandkaul“. Die Bar ist täglich von morgens 10.00 Uhr bis nachts geöffnet. Tagsüber kann man hier zu Mittag essen, die englische Tee-Kultur des „High-Tea“ zelebrieren oder einfach nur einen Snack für den kleinen Hunger zu sich nehmen.

Ein echtes Stück Gastronomie-Geschichte

Den Startschuss für die weltweite Gastronomie-Erfolgsgeschichte setzte der Schotte Harry Mac Elhone im Jahr 1911 mit der Gründung der ersten, bis heute legendären „New York Bar“ in Paris. Sie boomte in den wilden Zwanzigern, überstand den Börsencrash, die Depression und den fallenden Dollarkurs. 1937 kamen mit der Weltausstellung wieder rosigere Zeiten. Doch die Euphorie währte nur kurz. Paris wurde besetzt und Harry`s New-York Bar von deutschen Truppen als Geschäft im Feindbesitz übernommen. Im Jahr 1944, wenige Tage nach der Befreiung von Paris, dann die Wiedereröffnung von Harry`s New-York Bar.

Die Regale füllten sich langsam, nach und nach nahmen Paris und Harry`s New-York Bar wieder ihren Platz an der Sonne ein. Die Dry Martinis waren die trockensten der Stadt, die Mint Juleps die größten und man konnte aus mehr als 49 Whiskysorten wählen. Ebenso genial wie die Bar waren immer auch Harrys Stammgäste und Freunde, darunter Ernest Hemingway, George Gershwin, Jean-Paul Sartre, Simone de Beauvoir und viele andere.

Im Jahr 1958 stirbt Harry; ein bewegender Leitartikel in der Harald Tribune zollt ihm Tribut. Die Bar wird von seinem Sohn Andy weitergeführt. 2001 feiert Harry`s New-York Bar in Paris ihren 90sten Geburtstag – Europas älteste Cocktail-Bar! Heute gibt es Harry`s New-York Bar unter anderem auch in München, Berlin und „at Sea“ - auf dem Kreuzfahrtschiff MS Europa. Schließlich, im Mai 2003, eröffnete „Harry`s New-York Bar“ im InterContinental Köln und wurde bereits kurz darauf von den Lesern des Magazins „Feinschmecker“ unter die besten zehn Bars in Deutschland gewählt.

(Redaktion)


 


 

InterContinental Köln
Harrys New-York Bar
Bar
Paris
Cocktail-Bar
Bar-Konzept

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "InterContinental Köln" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: