Weitere Artikel
  • 24.03.2006, 11:50 Uhr
  • |
  • Köln
Maritim Hotel Köln

Haus der 1000 Möglichkeiten

Konkurrenz durch Hotelschiffe

Unverständlich ist für beide, dass an den Rheinufern zu Messezeiten immer noch Hotelschiffe festmachen, die allen etablierten Hoteliers in der Stadt Gäste wegschnappen. „Während wir zu manchen Terminen leere Zimmer haben, quetschen sich Messebesucher in die engen Kojen und zahlen dafür ohne Murren hohe Preise“, wundert sich Jochen Geweyer. „Durch die Schiffe werden in der Stadt Arbeitsplätze gefährdet“, warnt Reiner F. Mülhausen zusätzlich. Er empfiehlt, auch die beiden Maritim-Hotels im „Kölner Süden“, also in Bonn und Königswinter, als komfortable Alternativen zu den Schlafstellen in den schwankenden Rhein-Herbergen zu sehen.

 

 
Die drei Maritim-Hotels zählen zu den Power-Zentren der Region. Hier ist immer was los – und immer Abwechslung. Rauschende Feste wechseln sich ab mit Gastspielen von Stars und Sternchen, private Empfänge finden neben prunkvollen Galas statt. Dazwischen wieder Meetings von Firmenrepräsentanten, Kongresse von Ärzten oder Wissenschaftlern, Seminare, Fortbildungsveranstaltungen, Geschäftsessen und Familienfeiern.

(Ulrich Gross)


 


 

Maritim Hotel Köln
Maritim-Regionaldirektor Reiner F. Mülhausen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Maritim Hotel Köln" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: