Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Filmparty in der Wolkenburg

Filmparty des Medienforums - Birkenstock statt High Heels

Ja, die sexy Starlets waren da, frisch erblondet und in knappen Minis – aber dazu Birkenstock oder Sandalen statt High Heels oder die tollen Pumps von Manolo Blahnik. „In echt sehen die Tatort-Promis nicht so gut aus wie in der Glotze“, maulte eine Begleit-Beauty bei der „Filmparty“ in der „Wolkenburg“, zu der die Film- und Medienstiftung NRW anlässlich des 24. Medienforums geladen hatte.

Zur Mittsommernacht trafen sich viele deutsche und einige internationale Filmschaffende in dem ehemaligen Benediktinerinnen-Kloster aus dem Mittelalter, das heute eine der angesagtesten Event-Locations Kölns ist. Mittelalt waren auch die meisten Gäste, wenig „junges Gemüse“, das vor den Kameras agiert, dafür viele aus den Bereichen Produktion, Drehbuch, Technik, Senderverwaltung etc.

Im Mittelpunkt nicht etwa eine Diva von Hollywood- oder mindestens Cannes-Format – sondern eine 51jährige Blondine, Hannelore Kraft, die wenige Stunden nach der Party zur neuen Ministerpräsidentin von NRW (wieder-)gewählt wurde. Filmstiftungs-Chefin Petra Müller konnte auch die Medienministerin Angelica Schwall-Düren begrüßen. TV-Größen wie Christoph Maria Herbst (Stromberg), Ronald Zehrfeld (Barbara), Kaya Yanar (Was guckst Du?) Günter Lamprecht (Fassbinder-Star) und Helge Schneider (Mein Führer), Sönke Wortmann (Das Hochzeitsvideo), Peter Thorwarth (Bang Boom Bang) und Heinrich Breloer oder Henning Baum, dem „letzten Bullen“ umschwärmten sie. Viele Fotografen auf Promi-Jagd im Paparazzi-Fieber ließen ihre Blitzlichter flashen, um „Mutti Hannelore“ mit ihren Stars abzulichten.

Tatort- und Krimi-Stars

Aus der Polizei-Branche erkannte man auch Sabine Postel (Tatort Bremen), Erdogan Atalay (Alarm für Cobra 11) und Tatort-Leichenschnipsler  Joe Bausch, der mit seinen hübschen abstehenden Ohren seinen Nachbarn selbstlos frische Luft zu wedelte. Auch Claus D. Clausnitzer, der ewig kiffende Vater des Münsteraner Tatortkommissar Thiel, stärkte sich am üppigen Buffet. Der Kölner Komiker Tom Gerhardt nutzte seinen Heimvorteil ebenso wie Janine Kunze, OB Jürgen Roters, Bürgermeisterin Angela Spizig,  Ute Berg, Wirtschaftsdezernentin der Stadt und Marc Jan Eumann, NRW-Staatssekretär bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, dessen Eltern bekannte Kölner Journalisten waren.

Der amerikanische Regisseur und Drehbuchautor Jim Jarmusch ( u. a. Fahr zur Hölle, Coffee and Cigarettes, The Limits of Control) hatte seine Dreharbeiter für seinen neuen Film, den er in Köln realisiert, für die Party unterbrochen. Gemeinsam mit dem britischen Schauspieler Rupert Everett (In guten Händen) sorgte er nach Kräften für einen Hauch von internationalem Flair bei dieser gelungenen Kölner Filmparty, die die große Bedeutung der Domstadt für die deutsche Medien-Branche unterstreicht.

Jede dritte TV-Minute „made in NRW“

52.000 Medien- und Kommunikationsunternehmen mit rund 366.000 Beschäftigen erarbeiten einen Umsatz von 121 Milliarden Euro in NRW. Die Filmstiftung NRW hat in 21 Jahren rund 1.800 Produktionen mit insgesamt 580 Mio Euro unterstützt. Ein Drittel der in Deutschland produzierten TV-Minuten entsteht im Land. Das ist soviel wie in den konkurrierenden Fernseh-Zentren Bayern, Hamburg und Berlin zusammen. Acht der zehn größten Fernseh-Produzenten der Republik haben ihren Sitz in Köln, nahe den bedeutendsten Sendern: WDR, RTL. VOX, Super-RTL, n-tv und Phoenix sowie QVC, dem deutschen Teleshopping-Markführer. 

(Ulrich Gross)


 


 

Filmparty
Medienforum NRW
Mittelalt
Filmparty
Köln
TV-Minute
Party
Heels

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Filmparty" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: