Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Parteien

Saarlands SPD-Chef Maas nimmt Clement in Schutz

(ddp-nrw). Der saarländische SPD-Vorsitzende Heiko Maas hat den früheren NRW-Ministerpräsidenten Wolfgang Clement (SPD) nach dessen Entschuldigung in Schutz genommen. Mehr als dessen vorherige Äußerungen hätten ihn die Reaktionen erregt, sagte Maas der «Frankfurter Rundschau» (Montagausgabe). «Eine solche Nebensache durch den Spruch eines Schiedsgerichts in NRW zu einem bundesweiten Topthema zu machen, an dem die vermeintliche Zerrissenheit der SPD festgemacht werden kann, ist für mich unfassbar.» Clement habe in seiner jüngsten Erklärung «ein für ihn außerordentliches Maß an Demut gezeigt». Daher solle die Diskussion um Clement beendet werden, «und zwar nicht mit einem Ausschluss, sondern allenfalls mit einer Verwarnung».

Man dürfe natürlich nicht indirekt dazu aufrufen, die eigene Partei nicht zu wählen, sagte Maas. Inhaltlich gehe er aber mit Clement konform: «Ich bin auch nicht der Auffassung, dass man auf Atom und Kohle gleichzeitig verzichten kann. Wir brauchen für den Atomausstieg - zu dem ich uneingeschränkt stehe - einen Übergangsenergieträger." Das könne nur die Kohle sein, und zwar für einen nicht unerheblichen Zeitraum, fügte er hinzu.

(Redaktion)


 


 

Heiko Maas
Wolfgang Clement
Schiedsgericht in NRW

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Heiko Maas" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: