Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Die Konjunkturumfrage der IHK Köln

Unruhige Zeiten

Wird´s besser? Wird´s schlechter? - Die Konjunkturumfrage der IHK Köln zeigt für den Rhein-Erft-Kreis, dass die Stimmung zwar nach wie vor gut ist, sich das Wachstum zur Jahresmitte hin aber deutlich abschwächen könnte

Die gute Nachricht direkt zu Beginn: Die Stimmung der Unternehmen im Rhein-Erft-Kreis ist positiv. Trotz der jüngsten Börsenturbulenzen und der zunehmenden Verunsicherung an den Finanzmärkten, trotz steigender Ölpreise und trotz weiterer Kaufzurückhaltung der privaten Verbraucher. Der Geschäftsklimaindikator erreichte im Rhein-Erft-Kreis zum Jahresbeginn sogar einen neuen Höchststand von 42,6 Punkten; über die Hälfte der befragten Unternehmen gaben ihrer Geschäftslage die Note "gut".

Allerdings nehmen die Zweifel an der Dauerhaftigkeit des Aufschwungs zu, was sich an der Bewertung für die kommenden Monate ablesen lässt: Nachdem der Blick auf die weitere Geschäftsentwicklung im Herbst noch überwiegend positiv war, sackte jetzt der Geschäftsklimaindikator zu den Erwartungen ab und liegt nun exakt auf der Null-Marke. Optimisten und Pessimisten halten sich dabei mit den Einschätzungen "die Geschäftssituation wird besser" gegen "die Geschäftssituation wird schlechter" genau die Waage.

Gute Chance auf weiterhin positive Entwicklung

Wer wird Recht behalten, Optimisten oder Pessimisten? - Unter vielen "Wenn" und "Aber" - wenn die USA nicht in eine Rezession geraten und wenn die Krise auf den Finanzmärkten überschaubar bleibt und wenn sonst nichts Gravierendes passiert -, besteht für den Rhein-Erft-Kreis eine gute Chance, dass sich die erfreuliche Entwicklung der vergangenen Jahre weiter fortsetzt.

Anzeichen dafür sind zunächst die Investitionspläne der Unternehmen. Über 30 Prozent wollen ihre Investitionen am Standort Rhein-Erft noch weiter steigern, nur 20 Prozent wollen weniger investieren. Darüber hinaus sind die Exporterwartungen immer noch gut, und da sich der Arbeitsmarkt weiter erholt, kann auf eine Steigerung des privaten Konsums gehofft werden.

"Wir glauben nicht, dass wir im Rhein-Erft-Kreis aktuell vor einem Umschwung stehen", ist deshalb das Fazit von Saskia Niemann, Leiterin der Zweigstelle Rhein-Erft der IHK Köln. "Angesichts wachsender Risiken ist aber eine Verlangsamung des Wachstums zur Jahresmitte hin wahrscheinlich."

(IHK Köln)

(Redaktion)


 


 

IHK Köln
Konjunkturumfrage
Rhein-Erft-Kreis
Ölpreise
Saskia Niemann

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "IHK Köln" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: