Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lokale Wirtschaft Kolumne
Weitere Artikel
Kölner Unternehmerpreis 2010

Mit Kölschem Kaviar auf das Siegerpodest

Der diesjährige Preisträger hat nicht nur Kölner Blutwurst und Kölner Leberwurst zu einem Gütesiegel für Köln über die Stadtgrenzen hinaus gemacht. Der Wurst- und Fleischproduzent GS Schmitz GmbH & Co. KG - 1911 als Landmetzgerei gegründet - steht für Tradition, Innovation, hohem Qualitätsbewußtsein und Bekenntnis zum Standort Köln.

Der Unternehmerpreis 2010 wurde den Geschäftsführern Astrid Schmitz und Andree Schulz von Oberbürgermeister Jürgen Roters und Wirtschaftsclub-Präsident Marc E. Kurtenbach überreicht.

Die Preisverleihung fand zum dritten Mal traditionell im Dom-Hotel statt. "Es mag Zufall sein, aber die Preisträger der ersten drei Jahre haben alle eins gemein, ihre Produkte gehen allesamt durch den Magen", konstatierte Marc E. Kurtenbach. "Klosterfrau steigert unser Wohlbefinden mit Melissengeist, Hofbrauhaus Früh sorgt mit Kölsch für den richtigen Abgang und GS Schmitz für die richtige Grundlage – insgesamt alles typische Aushängeschilder für die Domstadt".

Aber Zufall ist das sicherlich nicht. Denn Nachhaltigkeit und Bekenntnis zum Standort Köln zählen seit Beginn zu den Auswahlkriterien, so der geschäftsführende Vorstand Chritian Kerner in seiner Begrüßung. Unternehmensethik, das Unternehmen mit sozial -verantwortlichem Handeln in Krisenzeiten auszeichnet, hatte erstmals einen wichtigen Stellenwert bei der Bewertung. "Wir wollen damit als Wirtschaftsclub klare Zeichen setzen," betonte Kerner. Neben dem Preisträger GS Schmitz wurde als zweitbestes Unternehmen unter den Bewerbern die subreport Verlag Schawe GmbH, eine Internetplattform, auf der private und öffentliche Auftraggeber mit Anbietern zusammengeführt werden, geehrt. Mit einem Punkt Unterschied kam die INSIGMA IT Engineering GmbH auf den dritten Platz.

Oberbürgermeister Jürgen Roters dankte dem Wirtschaftsclub Köln für sein Engagement, das den Wirtschaftsstandort stärkt. Köln brauche kluge Ideen, Querdenker und innovative Unternehmen, die die Herausforderungen der Zukunft meistern. Die Stadt habe an Boden verloren, was das Renommée betrifft. Deshalb sei es um so wichtiger, die positiven Seiten der Stadt herauszustellen. Er dankte auch den Jurymitgliedern für die gelungene Auswahl.

Die Laudatio hielt der Preisträger des letzten Jahres, vertreten von Dirk Heisterkamp, Leiter Marketing und Vertrieb der Cölner Hofbräu Früh KG. Er überreichte Astrid Schmitz und Andree Schulz als erste Anregung für zukünftige Zusammenarbeit ein gerahmtes Werbeposter mit dem Slogan "Das nennt der Kölner Vollpension: Kölsch + Kölsche Kaviar". Eigens für die Preisverleihung war noch schnell das Logo "Schmitz – Wurst und Fleisch" einmontiert worden.

Den offiziellen Teil der Preisverleihung beendete Präsident Marc Kurtenbach, Direktor Merck Finck & Co, mit den markigen Worten: "Köln ist Metropole! Da wollen wir uns sehen. Das erfordert Mut und Nachhaltigkeit. Deswegen rufe ich uns alle auf zu einer nachhaltigen, ja dauerhaften Einstellungsveränderung." Ein prominentes Publikum aus Politik, Wirtschaft und Kultur fand sich im Anschluss daran auf der schönsten Terrasse der Stadt direkt gegenüber dem Dom ein, um die Sieger des diesjährigen Unternehmerpreises bei Wein, Bier und köstlichen Häppchen gebührend zu feiern.

(Karin Bäck)


 


 

Kölner Unternehmerpreis 2010
Unternehmerpreis
GS Schmitz
Köln
Preisträger
GS Schmitz
Jürgen Roters
Standort Köln

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kölner Unternehmerpreis 2010" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

2 Kommentare

von robinhoodnrw
19.06.10 13:59 Uhr
Frage nach der schriftlichen Bezugsquelle des Kölner U-Preis

Sehr geehrte Frau Bäck,

erst einmal möchte ich Ihnen zu dem oben genannten Bericht gratulieren.
Als Branchenkenner kann ich dies sehr gut beurteilen.
Da ich den Kölner Unternehmerpreis seit nun 3 Jahren ausgiebig verfolge wollte ich nun 2 sehr wichtige Punkte anfragen.
Das erste:
- Wo kann man eine schriftliche Version über Ihren Bericht erhalten, also nicht nur online, sondern ausgelegt oder gekauft.
- Es kann sein das ich etwas übersehen habe jedoch fehlt mir in Ihrem Bericht der Vermerk auf eine Person, die in der Regel einen ebenfalls bedeutenden Teil zu dieser Preisverleihung beigetragen hat.
Die Produzentin des Preises, die z. B. 2 Jahren noch ebenfalls auf dem Bild der Preisträger, bzw. der Überreicher auf dem Photo war und das Aushängeschild Ihres Veedels ist, Frau Natascha Overzier? Viele Sülzer und auch Kölner warten noch heute gespannt auf die Erwähnung der Produzentin dieser ehrenwerten Urkunde. Leider ist bisher außer diesem Bericht im Internet kein weiterer schriftlicher Beleg vorgefunden worden.
Frage: Wo, bzw. in welchem Bericht befindet sich ein Vermerk das Frau Overzier diese Urkunde erstellt hat, bzw. kann man ein Photo mit Ihr einsehen?

Vielen Dank und erfolgreiches frohes Schaffen wünscht

Ihnen Ihr Robinhodnrw

von Bäck
21.06.10 10:14 Uhr
Unternehmenspreis-Urkunde

Hallo robinhoodnrw,

Sie haben natürlich recht, dass man sowohl Frau Overzier als auch die Künslerin der Siegerplakette (gab es die überhaupt noch?) nennen sollte. Ich gebe Ihren Einwand gern an den Wirtschaftsclub Köln weiter.

Ebenso erfolgreiches Schaffen
Karin Bäck

 

Entdecken Sie business-on.de: