Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Nettofehlbetrag

Metro rutscht tiefer in die roten Zahlen als erwartet

Deutschlands größter Handelskonzern Metro ist mit einem deutlich höheren Verlust ins Jahr gestartet als von Experten erwartet. Für die ersten drei Monaten fiel ein Nettofehlbetrag nach Anteilen Dritter von 15 Millionen Euro nach 12 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum an, wie das Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte.

Beobachter hatten im Durchschnitt lediglich ein Minus von 8 Millionen Euro erwartet. Metro begründete den Verlust unter anderem mit Währungseffekten aufgrund des hohen Euro-Kurses.

Die Erlöse stiegen hingegen von Januar bis März den Angaben zufolge gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. Allein in Deutschland sei der Umsatz allerdings nur um knapp ein Prozent auf 6,3 Milliarden Euro gewachsen. Das internationale Geschäft habe um zwölf Prozent auf 9,3 Milliarden Euro zugelegt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern ( Ebit ) stieg konzernweit um rund 14 Prozent auf 152 Millionen Euro.

Für 2008 erwartet Metro ein Umsatzplus von mehr als 6 Prozent. Zudem werde jährlich die Eröffnung von rund 40 Metro Cash & Carry Märkte, mehr als 70 Media Markt- und Saturn-Standorten sowie etwa 15 Real-Filialen angestrebt. Das Filialnetz von Real in Deutschland solle allerdings gestrafft werden.

(Redaktion)


 


 

Metro
Metro Konzern
Nettofehlbetrag
Verlust
Metro Cash & Carry
Media Markt
Saturn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Metro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: