Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Medienrecht

WDR-Rundfunkrat: Originäre Livestreams bei sportschau.de sind rechtens

Der WDR-Rundfunkrat hat die Livestreaming-Angebote bei sportschau.de auf die Dreistufentestpflichtigkeit hin überprüft und entschieden, dass diese vom genehmigten Telemedienkonzept „sportschau.de“ gedeckt sind.

Somit dürfen die originären Livestreams zunächst bis Ende 2014 gezeigt werden. Dabei handelt es sich um journalistisch-redaktionell gestaltetes Bildmaterial von einzelnen Sportereignissen, das aufgrund der begrenzten Kapazitäten im TV ausschließlich im Internet verbreitetet wird, so die Meldung des WDR.

Vor allem bei Großevents wie den Olympischen Spielen oder der Fußball-WM solle dies zum Einsatz kommen. Genutzt werden dabei aber nur ohnehin vorhandene Übertragungsrechte, für die es kein Interesse anderer Anbieter an Sublizenzen gab, so die Meldung weiter.

Vorherige Prüfung

Geprüft wurde zuvor, ob die Livestreams vom bestehenden Telemedienkonzept abgedeckt ist oder ob ggf. ein neuer Drei-Stufen-Test durchgeführt werden muss. So wurde geschaut, ob sich die inhaltliche Ausrichtung des Telemedienangebots wesentlich verändert, ob sich die Zielgruppe sich verändert und welche Kosten für das Angebot anfallen würden, so die Meldung weiter.

Der WDR-Rundfunkrat kam nach eigehender Prüfung zu dem Schluss, dass das Angebot zum originären Livestreaming vom Konzept von sportschau.de umfasst ist. Ein neuer Drei-Stufen-Test sei daher nicht erforderlich, so WDR-Rundfunkratsvorsitzende Ruth Hieronymi.

(Rafaela Wilde)


 


 

Livestreaming
Meldung
WDR-Rundfunkrat
Telemedienangebots
Drei-Stufen-Test

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Livestreaming" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: