Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Messenger-App

WhatsApp Plus – illegal und unsicher

WhatsApp ist mit 700 Millionen erreichten Nutzern weltweit der größte Messenger. Dieser Erfolg weckt Begehrlichkeiten. So gibt es immer mehr alternative Messenger-Apps. Eine von ihnen ist WhatsApp Plus. Doch diese App eine Alternative, die möglichst nicht auf Tablets oder Smartphones installiert werden sollte.

Inhaltsverzeichnis zum WhasApp Plus-Artikel:

  1. Große Dateien auf Kosten der Privatsphäre
  2. Sperrung durch WhatsApp
  3. Gefährlicher Quellcode, arabische FAQs
  4. WhatsApp mit veränderten FAQs
  5. Hinweis WhatsApp Plus zu löschen
  6. Legale Alternativen

Große Dateien auf Kosten der Privatsphäre

Die App WhatsApp Plus, die nicht nur den Namen von WhatsApp übernommen hat, sondern auch das Logo, kann zwar mehr als das Original, ist aber nicht ganz ungefährlich. Über die inoffizielle Version von WhatsApp können User auch Musiktitel und größere Dateien verschicken. WhatsApp Plus hat außerdem weitere Emojis, die in der normalen WhatsApp-Version nicht verfügbar sind. Diese können dort auch nicht angezeigt werden. Außerdem kann die Benutzeroberfläche von WhatsApp Plus individuell gestaltet werden, so wie es dem User gefällt.

Mit diesen vier Tipps entkommen Sie den blauen WhatsApp Haken

Sperrung durch WhatsApp

Bislang hat WhatsApp es geduldet, wenn andere User WhatsApp Plus genutzt haben. Doch jetzt können die User von WhatsApp Plus sogar gesperrt werden. Grund dafür: Die App WhatsApp Plus scheint nicht sicher zu sein.

Es ist nicht genau auszumachen, wer überhaupt hinter WhatsApp Plus steht. Zunächst war es jemand mit dem Namen „rafalense“. Dieser möchte anonym bleiben, sagte aber, er hätte die App erst verbessert und dann verkauft. Seit Beginn des Jahres ist der Besitzer der Domain von WhatsApp Plus auf Rashid Alkalbani. Wer hinter dieser Person steht ist ebenfalls nicht bekannt.

Lesetipp: Video: Die besten Whatsapp Tipps und Tricks

Informieren Sie sich hier über WhatsApp SIM Prepaid:

Gefährlicher Quellcode, arabische FAQs

WhatsApp Plus ist eine illegale Kopie des originalen WhatsApp Messengers. Die Datenschutzerklärung von WhatsApp Plus, ist außerdem auf arabisch verfasst. Was dort wirklich drinsteht, können hierzulande wohl nur die Wenigsten ausmachen. Was umso wahrscheinlicher ist, dass die User von WhatsApp Plus in Sachen Datenschutz und Privatsphäre vieles Preis geben, was sie eigentlich gar nicht möchten. Der Download dieser App ist also sehr bedenklich. Auch ist WhatsApp Plus nicht für iOS-Geräte verfügbar und wird auch nicht im Google Play Store angeboten. Sie muss extern über andere Seiten gedownloaded werden. Da ist außerdem die Gefahr groß sich über unseriöse Seiten direkt noch einen Virus aufs Handy oder Tablet zu spielen.

WhatsApp mit veränderten FAQs

Wegen dieser Gefahren hat das Original, WhatsApp, auf die illegale Version reagiert und sperrt WhatsApp Plus Nutzer einen ganzen Tag. In dieser Zeit können weder Nachrichten empfangen oder gesendet werden, noch haben User Zugriff auf ihre Profile. WhatsApp begründet die Sperrung wie folgt: „Bitte sie dir dessen bewusst, dass WhatsApp Plus Quellcode enthält, von dem WhatsApp nicht garantieren kann, dass er sicher ist, und dass deine privaten Informationen potentiell ohne dein Wissen oder dein Einverständnis an Dritte weitergegeben werden.“ Die Sperrung gilt auch für User einer weiteren inoffiziellen WhatsApp-Version, WhatsApp MD.

Hinweis WhatsApp Plus zu löschen

Neben der Sperrung des Accounts für 24 Stunden, ruft WhatsApp ebenfalls dazu auf, die illegale Version von WhatsApp zu löschen und wieder zum Original zurückzukehren. Dabei geht es vermutlich weniger um den Ärger WhatsApps, dass sich weitere Anbietet an ihren Quellcodes bedienen, sondern eher um die Sicherheit von Daten der User, die einst WhatsApp nutzten und nun auf einen alternativen und inoffiziellen Dienst der App umgestiegen sind. WhatsApp Plus widerrum löscht indess alle Hinweise auf negative Folgen für User, die auf der Google Plus-Seite der illegalen App erscheinen.

Legale Alternativen gibt es genug

Wer WhatsApp den Rücken kehren möchte und fortan auf andere Messenger setzen möchte, hat eine große Auswahl. Threema, Telegram oder Wire sind Beispiele dafür. Allerdings muss dabei berücksichtigt werden, dass dort womöglich nicht mehr alle Freunde erreicht werden können. Laut ARD/ZDF-Onlinestudie von 2013 gehören zu dem fünf wichtigsten Internetanwendungen unterwegs unter anderem Facebook und WhatsApp (35 Prozent). Alternative Messenger wurden hier nur mit sieben Prozent angegeben.

Lesen Sie auch: 24 Stunden Sperrung – Tausende WhatsApp-User betroffen

(Redaktion)


 


 

App WhatsApp Plus
WhatsApp
App
Sperrung
Version
Messenger
Original

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "App WhatsApp Plus" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: