Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Metro plant Umstrukturierung

Kaufhof könnte Kandidat für Börsengang sein

Der Düsseldorfer Metro-Konzern plant Umbaumaßnahmen in großem Stil. Ein Pfeiler der Neuausrichtung wäre der Börsengang von Kaufhof.

Kaufhof bietet tausendfach, alles unter einem Dach!“ Ein alter Werbespruch des Kölner Warenhauskonzerns, der seine Produkte längst unter dem einen Dach der Metrogruppe offeriert.

Für die Düsseldorfer Metro ist der Kölner Kaufhof dabei der kleinste von vier Unternehmensbereichen. Schon seit Jahren versucht die Metro, den Kaufhof loszuschlagen – doch stets ohne Erfolg. Selbst die Pleite des Mitbewerbers Karstadt, die die Rolle des Kaufhofs fast schon auf ein Monopol -Niveau brachte, konnte daran nichts ändern.

Jetzt ist angedacht, den Kaufhof an die Börse zu bringen, berichtet das „Handelsblatt“. Auf der einen Seite kann das Unternehmen mit über 120 Standorten wuchern, viele in besten Innenstadtlagen. Etwa die Hälfte davon gehört dem Metro-Konzern. Andererseits ist der jetzige Zeitpunkt für einen Gang an die Börse denkbar ungeeignet, das Klima an den Handelsplätzen ist eher unterkühlt.

Metro sieht den Real-itäten ins Auge

Auch um seine Tochter Real inszeniert die Metro diverse Gedankenspiele. Kaufinteressenten für den Warenhauskonzern mit einem Jahresumsatz von 11,5 Milliarden Euro scheint es zu geben. Ein Bericht der „Lebensmittel-Zeitung“ mit dieser Aussage wurde von der Metro bestätigt.

Problem bei Real sind zum einen die schlechten Margen. Sie liegen bei nur 1,1 Prozent und damit deutlich unter den gesetzten Unternehmenszielen. Zum anderen kommen potenzielle Kaufinteressenten wie die Mitbewerber Edeka oder Rewe nicht zum Zug, da sie vom Kartellamt ausgebremst werden. Und die Metro tut sich schwer mit dem Verkauf, weil viele noch das ebenso kurze wie teure Gastspiel von Wal-Mart in deutschen Landen vor Augen haben.

Eng verknüpft mit den Verkäufen von Kaufhof oder Real – im günstigsten Fall beider Segmente – ist die weitere Laufbahn von Metro-Chef Eckhard Cordes. Dessen Vertrag läuft im Herbst nächsten Jahres aus. Haniel, Hauptaktionär bei der Metro, geht der Umbau zu langsam vonstatten. Gibt Codes jetzt Gas und schafft den Verkauf von Kaufhof und Real, dürften ihm weitere Jahre an der Spitze der Metro sicher sein.

(FN)


 


 

Kaufhof
Metro
Börsengang
Dach
Kölner Warenhauskonzern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kaufhof" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: