Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Konjunktur

IW hebt Konjunkterwartungen für 2010 an

(ddp). Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) erwartet eine stärkere Erholung der deutschen Wirtschaft im kommenden Jahr als die Bundesregierung und andere Konjunkturforscher. Wie das Institut am Montag in Berlin mitteilte, werde für 2010 mit einem Wirtschaftswachstum um rund 1,5 Prozent gerechnet. Im Mai hatte das arbeitgebernahe Institut noch einen Zuwachs von «allenfalls 0,5 Prozent» im kommenden Jahr prognostiziert.

Unverändert ließen die Forscher des Instituts dagegen seine Prognose für das laufende Jahr und rechnen weiter mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 4,5 Prozent. Die Bundesregierung veranschlagt für 2009 einen BIP-Rückgang um 5 bis 6 Prozent und für 2010 ein Wachstum von 0,5 Prozent.

Auf dem Arbeitsmarkt wirkt sich die Rezession nach Ansicht der Experten erst 2010 richtig aus. Die Arbeitslosenzahl dürfte auf mehr als 4,2 Millionen steigen.

«Die von der globalen Krise schwer getroffene deutsche Wirtschaft kommt 2010 langsam wieder auf die Beine», erklärte das IW. Treibende Kraft sei dabei der Außenhandel, der sich bereits seit dem Frühjahr wieder ein wenig «berappelt» habe.

Die Konjunkturaussichten gäben «noch lange keinen Anlass zu einer ungebremsten Euphorie», warnte IW-Direktor Michael Hüther. Die Aufwärtsbewegung aus dem zweiten Quartal setze sich fort, «jedoch ohne sich im Weiteren allzu sehr zu beschleunigen». Der Weg der konjunkturellen Erholung sei noch lang, «und er wird - wie jeder Korrekturprozess - nicht ohne Rückschläge bleiben», sagte Hüther.

(ddp)


 


 

Michael Hüther
IW
Institut der deutschen Wirtschaft
Köln
Bruttoinlandsprodukt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Michael Hüther" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: