Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Millionenstadt

Köln jetzt offiziell wieder Millionenstadt

(dapd-nrw). Die rheinische Metropole Köln ist jetzt offiziell wieder Millionenstadt. Wie das Statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf mitteilte, hatte die größte Stadt Nordrhein-Westfalens Ende Mai 2009 exakt 1.000.298 Einwohner; das waren 443 Personen mehr als Ende April. Damit ist Köln nach Berlin, Hamburg und München die vierte Millionenstadt in Deutschland.

Ursache für die gestiegene Einwohnerzahl gegenüber dem Vormonat war der positive Wanderungssaldo von 490 Personen. Das heißt, es sind mehr Menschen nach Köln gezogen, als die Stadt verlassen haben. Dass im Mai 53 mehr Menschen starben als geboren wurden, wirkte sich etwas mindernd auf das Wachstum aus.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte Köln eine Bevölkerung von 373.000 Einwohnern. Anfang des Zweiten Weltkrieges waren es bereits 772.000, bis zum Ende des Krieges sank die Bevölkerungszahl aber auf 491.000. In den 1950er und 1960er Jahren stieg die Wohnbevölkerung unter anderem aufgrund von Geburtenüberschüssen dann wieder an, so dass die Stadt in den Jahren 1971/72 bereits einmal Millionenstadt war.

In den 1970er und 1980er Jahren nahm die Kölner Einwohnerzahl dann aufgrund von niedrigeren Geburtenzahlen und Fortzugsüberschüssen wieder ab. Der Tiefststand wurde im Jahr 1986 mit 914.000 Einwohnern erreicht. In der Zeit danach nahm die Bevölkerung wieder zu, bis sie nunmehr die Millionengrenze erneut überschritten hat.

(Michael Wojtek dapd)


 


 

Millionenstadt
Bevölkerung
Köln
Menschen
Fortzugsüberschüssen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Millionenstadt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: