Weitere Artikel
Nelly Kostadinova

Business-Power mit bulgarischem Temperament

Erfolg mit harter Arbeit

Nelly Kostadinova: Das stimmt. Ich habe jeden Tag bei Gericht mindestens drei bis vier Termine gehabt. Nachmittags dolmetschte ich u.a. für JVA-Anwälte. Am Abend habe ich für meine Privatkunden Übersetzungen gemacht. Wenn mich die Polizei nachts angerufen hat, bin ich aufgestanden und hingefahren. Manchmal wusste ich morgens beim Klingeln des Weckers nicht mehr, ob ich tags oder nachts unterwegs war.

business-on.de: Dieses harte Arbeitspensum über viele Jahre sieht man Ihnen überhaupt nicht an, im Gegenteil.

Nelly Kostadinova: Die Zeit hat mir viel Spaß gemacht und das hält jung. Sehen Sie, ich habe in dieser Zeit gut verdient und hatte damit das Kapital angespart, um es in eine eigene Firma zu investieren. Ich brauche nicht, wie andere, heute einen Mercedes, morgen einen Porsche und übermorgen einen Rolls-Royce. Ich wollte ein Team haben, d.h., Menschen um mich, um die ich mich kümmern kann. Das entspricht meinem Mutter Theresa-Herz. Mir kam und kommt es nicht darauf an, hohe Abschreibungen vor Steuern zu haben. Meine Gewinne investiere ich lieber in Menschen.

business-on.de: Die Lingua-World GmbH wurde 1997 von Ihnen als alleinige Gesellschafterin gegründet. Ich würde meinen, Sie haben zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Intuition die Zeichen der Globalisierung erkannt.

Nelly Kostadinova: Als ich die Firma gründete, sprach man noch nicht von Globalisierung. Meine Triebfeder war meine ungebremste Energie und die Vision, groß zu werden. Der Name "Lingua-World", eine Idee meines Mannes, ist gleichzeitig Konzept. Damals kannte ich zwar noch nicht die Möglichkeiten der Vernetzung, aber ich stellte mir ein großes "Haus" vor, in dem alle einheitlich arbeiten. Im Prinzip war das bereits die Voraussetzung für mein späteres Franchise-Konzept, ohne zu wissen, wie man das nennt.

business-on.de: Sie verfügen heute über ein Netz von mehr als 10.000 Übersetzern weltweit. Was muss ein guter Übersetzer bzw. Dolmetscher mitbringen?

Übersetzer mit Fachkenntnis wichtig

Nelly Kostadinova: Für mich ist wichtig, dass er die Sprache auch auf Fachebene beherrscht. Lingua-World hat sich in den zehn Jahren vom Volldienstleister zum Spezialisten in Nischenmärkten entwickelt. Sehen Sie, es reicht nicht, dass jemand gut in Medizin ist. Ich brauche die Fachkenntnis auf der Ebene Zahnmedizin, Medizintechnik oder Orthopädie. Wir haben inzwischen sehr gute Fachübersetzer auf der ganzen Welt.

business-on.de: Wie kommt man an die richtigen Leute weltweit dran, über IHK, Konsulat, oder?

Nelly Kostadinova: Ich habe eine Einkaufsabteilung, die rund um die Uhr recherchiert. Die Einkäufer nutzen dabei u.a. weltweite Internet-Portale für Übersetzer. Sie machen Aushänge in den Unis. Sie informieren sich, wie an Universitäten und Fachschulen Übersetzer ausgebildet werden. In Indien habe ich beispielsweise selbst einige Goethe-Institute besucht, um zu erfahren, wie die Menschen dort Deutsch lernen.

business-on.de: Wie ist die Zusammenarbeit mit den externen Übersetzern geregelt?


 


 

Nelly Kostadinova
Konrad-Adenauer-Stiftung
Lingua-World
Impulse
Karin Bäck

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nelly Kostadinova" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

2 Kommentare

von Translator
04.04.08 19:58 Uhr
Hoch gelobt und schlecht recherchiert

Bessere Recherche zum Artikel wäre wünschenswert. Das Forum Proz.com (Professionelles Forum für Übersetzer) besitzt ein Bluebord, wo freiberufliche Übersetzer Ihre Auftraggeber bewerten können. Leider ist dies nur für Mitglieder sichtbar, aber allemale einen Blick wert.

von Autorin
09.04.08 16:34 Uhr
Farbe bekennen

Hallo Translator. Leider geben Sie nichts Konkretes von Ihren Erkenntnissen preis. Oder waren Sie selbst ein Betroffener???, der sich nicht gut behandelt gefühlt hat??? Zur Fairness gehört, dass man seine Karten offen aufdeckt.

 

Entdecken Sie business-on.de: