Weitere Artikel
Nelly Kostadinova

Business-Power mit bulgarischem Temperament

Strenge Aufnahmebedingungen für freie Übersetzer

Nelly Kostadinova: Wir machen mit den Externen Verträge über eine freiberufliche Zusammenarbeit. Darin sind auch die Anforderungen an Fachwissen und Qualität festgelegt. Die Kenntnisse werden vorab in drei Prüfungen abgefragt. Wenn alles stimmt, werden Sie in unsere Datenbank aufgenommen, die allen unseren Filialen und Franchisenehmern zur Verfügung steht.

business-on.de: In einer der letzten "Wirtschaftswochen" konnte man nachlesen, dass Lingua-World für den Gebäudedienstleister Piepenbrock die Broschüre für eine Betriebsratswahl in 19 Sprachen übersetzt hat, u.a. in iranisch, thailändisch und afghanisch. Wie können Sie die Qualität der Übersetzungen bei der Sprachenvielfalt eigentlich gewährleisten?

Nelly Kostadinova: Das wird durch unser Qualitätsmanagement sichergestellt. Bei Branchen, bei denen es auf Fachtermini ankommt, erarbeiten wir zusammen mit dem Kunden einen Katalog von Fachbegriffen, der in der Datenbank gespeichert wird und für alle Übersetzer verbindlich ist. Zusätzlich wird jede Übersetzung von Lektoren hinsichtlich Grammatik und Fachtermini geprüft, bevor sie unser Haus verlässt.

business-on.de: Sie haben gerade zwei Azubis, die ihre Ausbildung bei Ihnen gemacht haben, in ein festes Anstellungsverhältnis übernommen. Werden Sie dieses Jahr weitere Ausbildungsplätze anbieten?

Nelly Kostadinova: Ja, ich plane drei Ausbildungsplätze im Bereich Buchhaltung und Projektmanagement .

business-on.de: Chorweiler gilt seit Jahren als sozialer Brennpunkt mit der größten Dichte an Menschen mit Migrationshintergrund. Seit sechs Jahren unterstützen Sie als Patin das Jugendzentrum Chorweiler. Wie können Sie helfen?

Patin im Jugendzentrum Chorweiler

Nelly Kostadinova: Das Projekt liegt mir sehr am Herzen, weil gerade für diese jungen Menschen die deutsche Sprache und die Schulbildung so wichtig sind. Deswegen bin ich froh, dass ich finanziell dazu beitragen kann, dass zwei Lehrkräfte nachmittags bei den Hausaufgaben helfen. Außerdem erhält das Jugendzentrum zu Weihnachten einen Scheck, damit die Kinder auch mal verreisen können. Im letzten Jahr waren sie in der Burg Blankenheim.

business-on.de: Sie kommen gerade aus dem Skiurlaub. Leider mit Krückstock und Kältepack, weil das linke Knie noch lädiert ist. Gibt es noch Zeit für andere Hobbies?

Nelly Kostadinova: Ja, ich bin jede Woche viel mit Bahn und Flugzeug unterwegs und das ist die beste Zeit zum Lesen. Am liebsten deutsche, klassische Literatur. Z.B. Thomas Mann, dessen Fähigkeit zum Detail ich überaus schätze.

business-on.de: Sind Sie eigentlich stolz, auf das was Sie erreicht haben?

Nelly Kostadinova: Ja, ich bin zufrieden und froh, so beschäftigt zu sein, dass keine Zeit bleibt, um über den Erfolg nachzudenken. Wenn ich abends aus dem Büro zum Auto gehe, sage ich, das war ein toller Tag. Und mit dieser Stimmung komme ich nach Hause. Das macht mein Leben so schön.

business-on.de: Was sind Ihre Wünsche für die Zukunft?

Nelly Kostadinova: Ich möchte mich mit Lingua-World weiter etablieren. Schon allein deswegen, weil der Übersetzermarkt immer noch ein negatives Image hat. Die Globalisierung hat das durch viele Trittbrettfahrer noch verstärkt. Ich möchte dazu beitragen, dass Qualität sich in unserem Metier durchsetzt.

(Karin Bäck)


 


 

Nelly Kostadinova
Konrad-Adenauer-Stiftung
Lingua-World
Impulse
Karin Bäck

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nelly Kostadinova" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

2 Kommentare

von Translator
04.04.08 19:58 Uhr
Hoch gelobt und schlecht recherchiert

Bessere Recherche zum Artikel wäre wünschenswert. Das Forum Proz.com (Professionelles Forum für Übersetzer) besitzt ein Bluebord, wo freiberufliche Übersetzer Ihre Auftraggeber bewerten können. Leider ist dies nur für Mitglieder sichtbar, aber allemale einen Blick wert.

von Autorin
09.04.08 16:34 Uhr
Farbe bekennen

Hallo Translator. Leider geben Sie nichts Konkretes von Ihren Erkenntnissen preis. Oder waren Sie selbst ein Betroffener???, der sich nicht gut behandelt gefühlt hat??? Zur Fairness gehört, dass man seine Karten offen aufdeckt.

 

Entdecken Sie business-on.de: