Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Konjunktur

Deutsche Wirtschaft wächst 2010 kräftig - Staatsverschuldung bei 3,5 Prozent

(dapd). Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr so stark gewachsen wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg gegenüber dem Krisenjahr 2009 um 3,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Im Vorjahr war es noch um 4,7 Prozent gesunken. Damit hatte Deutschland die stärkste Rezession der Nachkriegszeit erlebt.

Die Bundesregierung hatte angesichts der guten Konjunktur Ende Oktober ihre Wachstumsprognose für 2010 von 1,4 auf 3,4 Prozent mehr als verdoppelt. Experten hatten durchschnittlich einen Anstieg von 3,7 Prozent erwartet. Für das laufende Jahr rechnen Ökonomen mit einem Wachstum von gut zwei Prozent.

Staatsverschuldung über Drei-Prozent-Schwelle

Die deutsche Staatsverschuldung überschritt 2010 erstmals seit fünf Jahren wieder die Drei-Prozent-Grenze, die im Maastricht-Vertrag der Europäischen Währungsunion gesetzt ist. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag der Finanzierungssaldo des Staates bei minus 88,57 Milliarden Euro. Das entspricht 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Im Vorjahr hatte die Neuverschuldung 3,0 Prozent des BIP ausgemacht, 2008 dagegen war sogar ein leichter Überschuss von 0,1 Prozent erzielt worden.

(dapd )


 


 

Neuverschuldung
Bruttoinlandsprodukts
Statistische Bundesamt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Neuverschuldung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: