Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Außenhandel

Deutsche Exporte legen im November 2010 kräftig zu

(dapd). Die deutschen Ausfuhren sind im November 2010 deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, wurden Waren im Wert von 88 Milliarden Euro exportiert.

Das entspreche einer Steigerung um 21,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Wert der eingeführten Waren erhöhte sich um ein Drittel auf 75,1 Milliarden Euro. Damit ergab sich ein Außenhandelsüberschuss von 12,9 Milliarden Euro. Im November 2009 hatte der Saldo noch 16 Milliarden Euro betragen.

Bei den Ausfuhren wurde der höchste Wert eines Monats seit Oktober 2008 (88,7 Milliarden Euro) erreicht. Dabei legten die Lieferungen in Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) im Vergleich zum November 2009 um 19,7 Prozent auf 52,3 Milliarden Euro zu, wie die Statistiker weiter mitteilten. In die Länder außerhalb der EU wurden Waren im Wert von 35,7 Milliarden Euro exportiert. Das entspricht einem Plus von 24,7 Prozent.

Bei den Einfuhren wurde seit Beginn der Erhebung der Außenhandelsstatistik für die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1950 noch kein höherer Wert als im November 2010 nachgewiesen. Aus den EU-Mitgliedsstaaten wurden Waren im Wert von 47,2 Milliarden Euro bezogen und damit knapp ein Drittel mehr als im November 2009. Die Importe aus den Ländern außerhalb der EU stiegen um 38,3 Prozent auf 27,8 Milliarden Euro.

(Michael Winckler und Claudia Pietsch/dapd)


 


 

Exporte
Wert
November
Waren
Länder
Drittel
EU-Mitgliedsstaaten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Exporte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: