Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Einzelhandel

Streiks am Freitag im NRW-Einzelhandel

(ddp-nrw). Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft für Freitag (29. Mai) die Beschäftigten in Warenhäusern mehrerer NRW-Städte zur Arbeitsniederlegung auf. Die Gewerkschaft rechnet landesweit mit rund 900 Streikenden. Damit will ver.di den Druck auf die Arbeitgeberseite in der laufenden Tarifrunde für die 440 000 Beschäftigten im NRW-Einzelhandel erhöhen.

ver.di-Verhandlungsführerin Lieselotte Hinz sagte: «Die Beschäftigten streiken für einen Tarifabschluss, der ihre Leistung honoriert.» Sie erwarteten von den Arbeitgebern ein verhandlungsfähiges Angebot, ohne betriebliche Öffnungsklauseln. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten im NRW-Einzelhandel 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 135 Euro.

Bestreikt werden den Angaben zufolge die real,-Häuser in Gelsenkirchen, Grevenbroich, Neuss, Krefeld, Viersen, Mönchengladbach, Duisburg, Dinslaken, Wesel, Essen, Bochum, Düsseldorf, Ratingen, Wuppertal, Wülfrath, Köln und Düren. Aufgerufen sind ebenfalls die Beschäftigten von Marktkauf in Gelsenkirchen.

(ddp)


 


 

NRW-Einzelhandel
Streik
Arbeitsniederlegung
Lieselotte Hinz
Tarif

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "NRW-Einzelhandel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: