Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Unterstützung von:Yourfone
Weitere Artikel
Online-Branche

Lokal im globalen Netz - Interview mit Manfred und Philipp Stegger von meinestadt.de





„Lokale Informationen von unterwegs abzurufen, ist der Trend der Zukunft.“ So die Meinung von Manfred und Philipp Stegger, Vorstandsvorsitzender und Senior Manager Corporate Development von Deutschlands größtem Städteportal meinestadt.de. Manfred Stegger gründete vor knapp zehn Jahren das Online-Städteportal meinestadt.de, das heute damit nicht nur zu den Vorreitern, sondern auch zu den Marktführern im Bereich der lokalen Internetsuche gehört.

Mit business-on.de sprachen Vater und Sohn über Entwicklungen und Herausforderungen des Portals, wie auch der Online-Branche selbst.

business-on.de: Die Online-Branche wächst weiterhin stark – selbst die viel zitierte Krise konnte ihr nichts anhaben. Womit erklären Sie sich den anhaltenden Boom und was sind für Sie die markantesten Vorzüge des Internets?

Manfred Stegger: Effizienz und Transparenz spielen in Krisenzeiten eine wichtigere Rolle denn je. Und genau das bieten die Werbemöglichkeiten im Internet. Kampagnen lassen sich zielgenauer als in den klassischen Medien zuschneiden, Werbebudgets daher noch effizienter einsetzen. Das macht das Internet als Werbemedium so attraktiv und beliebt – auch in Krisenzeiten. Auf unserem Städteportal meinestadt.de zum Beispiel kann Werbung themenbasiert und zugleich georeferenziert ausgesteuert werden. Damit entstehen besonders wenig Streuverluste. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen bieten wir interessante und langfristige Werbemöglichkeiten für kleine Werbeetats..

"Gerade in Krisenzeiten haben die Nutzer eine enge Bindung an ihre Stadt und an ihre Region"

Philipp Stegger: Aus Nutzersicht ist besonders die Krise eine Zeit, in der sich jeder einzelne mehr denn je eigenständig informieren und auch aktiv in Diskussionen einbringen will. Das merken wir deutlich an unseren Nutzerzahlen. So stieg die Zahl der monatlichen Visits bis zuletzt auf mehr als 17 Millionen an. Das zeigt: Gerade in Krisenzeiten haben die Nutzer eine enge Bindung an ihre Stadt und an ihre Region.

business-on.de: Mit ihrem Portal meinestadt.de bieten Sie Internetnutzern die Möglichkeit sich mobil einen Überblick über alle Städte Deutschlands zu verschaffen. Wie gewähren Sie die versprochene Aktualität und Vielseitigkeit?

Philipp Stegger: Einen grandiosen Start hat unsere meinestadt.de-Applikation für das iPhone hingelegt. Unser Umkreisradar, wie wir die App nennen, ist kostenlos verfügbar und wurde ca. 250.000 Mal heruntergeladen. Damit liegen wir in der Rubrik Navigation des App-Stores seit Monaten auf dem ersten Platz. Auch die App für alle Android-Geräte wurde bereits mehr als 10.000 Mal abgerufen. Wie auf unserem „stationären Portal“ von meinestadt.de werden alle mobilen Daten täglich aktualisiert. Der Vorteil der Applikation: Das iPhone erkennt den Standort des Nutzers und zeigt die Infos aus dem jeweils direkten Umkreis an. Sukzessive bauen wir im Moment den mobil verfügbaren Content weiter aus. Mittlerweile gibt es neben den Branchenadressen, Veranstaltungsterminen, Kinoprogrammen auch das Stadtwetter mit einer 5-Tages-Vorhersage und den aktuellen Unwetterwarnungen. Eine neue Volltextsuche bietet zudem eine weitere Möglichkeit, relevante Infos unterwegs abzurufen. Bald wird es auch einen kompletten Relaunch der Navigation geben, so dass noch mehr Inhalte übersichtlich angezeigt werden können. Denn lokale Informationen unterwegs abzurufen, ist der Trend der Zukunft.

"Rund 80 Prozent unseres täglichen Lebens erledigen wir in einem Umkreis von 20 Kilometern"

business-on.de: Wie ist es zu der Idee zum Städteportal gekommen und wie konnten sie das Konzept Umsetzen?

Manfred Stegger: Ich habe mich schon früh in den 90er-Jahren mit dem Internet beschäftigt. Alle waren damals davon begeistert, Infos und Nachrichten aus aller Welt zuhause im Wohnzimmer abzurufen. Ich verfolgte einen etwas anderen Ansatz: Ich dachte mir, dass langfristig lokale Informationen eine große Relevanz im Internet haben würden. Denn rund 80 Prozent unseres täglichen Lebens erledigen wir in einem Umkreis von 20 Kilometern. Egal ob Einkaufen, Arbeiten, Freunde treffen oder Ausgehen. Mir wurde schnell klar, dass wir lokale Informationen, die im Internet verfügbar sind, lokal zuordnen und bündeln müssen. Daraus entstand dann 1996 unser Webkatalog allesklar.de, der im Jahr 2000 die Grundlage für meinestadt.de bildete. Heute sind alle großen Betreiber auf den Zug der lokalen Suche aufgesprungen, doch meinestadt.de gehört nach wie vor zu den deutschen Vorreitern und Marktführern in diesem Segment.

business-on.de: So wie die Online-Branche täglich anwächst, so ergeben sich für die Betreiber von Online-Portalen auch ständig neue Möglichkeiten und Herausforderungen. Was hat sich seit den Anfängen von meinestadt.de getan? Sind neue Features hinzugekommen etc.?

Philipp Stegger: Natürlich hat sich über die Jahre viel verändert. meinestadt.de gehört schließlich zu den wenigen Internetangeboten, die über einen so langen Zeitraum konsequent erfolgreich am Markt bestehen bleiben konnten. Dazu ist immer Veränderung und Anpassung notwendig. Zum einen haben wir uns aus optischer und Usability-Sicht verändert. Wir optimieren kontinuierlich unsere lokalen Suchfunktionen, um unseren Nutzern schnellstmöglich relevante Informationen ausliefern zu können. Zudem haben wir natürlich unseren Content deutlich ausgebaut. Über die Jahre wurden immer mehr lokale Informationen im Internet verfügbar. Dazu gehören mittlerweile unter anderem Jobangebote, Veranstaltungstermine, Branchenbücher, Telefonbücher, verschiedene Rubrikenmärkte, Fotos, statistische Daten und und und...

Manfred Stegger: All diese Infos bündeln wir nach wie vor unter dem Ortsschild und liefern sie über 12.241 Stadtportale aus. Für ausnahmslos jede Stadt und Gemeinde in Deutschland gibt es damit auf meinestadt.de ein eigenes Portal. Auch in Zukunft werden wir die Portale inhaltlich weiter ausbauen und zum Beispiel mit Nutzerbewertungen und Nutzerstimmen ergänzen.

business-on.de: Welche Pläne streben Sie für das nächste Online-Jahr an?

Philipp Stegger: Wir haben eine ziemlich lange Roadmap mit vielen spannenden und guten Projekten. Denn eines steht fest: Die Themen lokale Suche und lokale Werbung im Internet stehen noch am Anfang und haben sehr großes Potenzial. Die Weiterentwicklung unserer mobilen Anwendungen gehört sicherlich zu den Top-Projekten. Aber auch der weitere Ausbau unseres Contents und die Feinoptimierung unserer Suchfunktionen werden eine große Rolle spielen. Weitere Projekte kann ich leider im Moment noch nicht verraten. Aber sicher ist: es wird weiter spannend bleiben, und wir werden unseren Nutzern und Kunden mehr qualitativ hochwertige Services anbieten können.

business-on.de: Wagen Sie einen kurzen Ausblick: Wird sich das Internet in naher Zukunft weiter entwickeln? Was kommt, was geht?

"User-Generated-Content wird an Bedeutung gewinnen"

Philipp Stegger: Das ist natürlich die Frage, die sich jeder gerne beantworten würde. Da das Internet das Medium ist, dass sich ständig und superschnell weiterentwickelt, kann ich natürlich auch nur mutmaßen. Aber ich denke, dass wie gesagt Location-Based-Services weiter an Bedeutung zunehmen, Videos werden eine weiter wichtige Rolle spielen, User-Generated-Content wird ebenfalls an Bedeutung gewinnen.

Manfred Stegger: …und natürlich wird das mobile Internet durch technische und tarifliche Verbesserungen eine enorme Steigerung in der Verbreitung erleben. Schon bald wird jeder von unterwegs im Internet surfen können. Das wird zu einer Selbstverständlichkeit, die dann niemand mehr missen möchte. Ich komme heute schon nicht mehr ohne aus.

(Katharina Loof)








 

Fotokennzeichnung:
Bild Nr. 1, 2 © meinestadt.de


 

Manfred Stegger
Philipp Stegger
meinestadt.de
Interview
Internet
Informationen
Möglichkeit
Portal
Online-Städteportal
Content
Online-Branche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Manfred Stegger" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden