Weitere Artikel
flv

Flash Player

0
0

Ein Flash-Player gibt Dateien des Flash-Video-Formats (flv) wieder. Flash Video ist ein von Macromedia/Adobe entwickeltes Containerformat, das hauptsächlich im Internet verwendetet wird. Damit lassen sich Grafiken, Fotos, Texte und Sounds animieren und per Flash-Player multimedial auf Websites integrieren.

Durch Flash-Anwendungen werden Homepages mit Bewegung gefüllt. Da heutzutage nicht nur Computer an Leistung gewinnen, sondern auch Internetverbindungen immer schneller werden, wird auf Websites immer öfter dazu übergegangen, Informationen und Unterhaltung über bewegte Bilder zu vermitteln.

Mittels Autorensoftware, einer Kombination aus Grafikprogramm und Animationssoftware, kann das flv-Format zum Erstellen skalierbarer, interaktiver Animationen verwendet werden.

Interaktivität und Bewegung durch Flash-Player

Aufgrund seiner Flexibilität dient das flv-Format als Grundlage für Animationen, komfortable Navigationsleisten, bewegte Diagramme, Spiele und komplette Flash-Websites.

Da das Flash-Format insbesondere mit so genannten Vektorgrafiken arbeitet, sind die erstellten Anwendungen verhältnismäßig klein und können über das Internet verteilt werden, zumal Flash-Player problemlos auf herkömmlichen HTML-Seiten eingebettet werden können. Flash unterstützt ebenfalls die Integration von Ton und Video, was die interaktive Gestaltung von Websites perfektioniert. So können alle Elemente von Text, Bild, Ton und Video in einem Flash-Player wiedergegeben werden.

Das flv-Format bringt viele Möglichkeiten der Präsentation mit sich, durch die sich komplette Werbefilme einfach und kostengünstig produzieren lassen.

Ein Flash-Player zeichnet sich durch seine enorme Skalierbarkeit aus. Aufgrund der Vektorgrafik lassen sich Flash-Anwendungen der Bildschirmauflösung und dem Monitor anpassen und dynamisch verändern.

Zudem können Videos im FLV-Format auf Webseiten mit mehr Rechnern angezeigt werden als andere Videoformate. Aus diesem Grund setzten auch viele Online-Videoportale wie YouTube, MyVideo, Google Video, Sevenload oder clipfish auf Flash-Player.

Flash-Player benötigen Plug-Ins

Um Flashelemente in einem Browser anzeigen zu können, braucht man zusätzlich zum Flash-Player ein so genanntes Plug-In. Dieses Zusatzprogramm bildet eine Schnittstelle zwischen Browser und Flashanwendung und übersetzt eingehende Daten. Heutzutage sind die meisten Browser schon mit diesem Plug-In ausgestattet. Im Vergleich zu Plug-Ins konkurrierender Formate wie Quicktime oder Real findet das Zusatzmodul für flv-Dateien eine weitaus größere Verbreitung.
Flash-Video als Streaming

Flv-Dateien sind Streaming-Video-Dateien, was bedeutet, dass Flash-Anwendungen nicht vorher heruntergeladen werden müssen, sondern direkt angezeigt werden können, während im Hintergrund geladen wird. Zudem ermöglicht die Streaming-Funktion, dass im Flash-Player flexibel navigiert werden kann, an welcher Stelle das Video starten soll.
Flash-Player sind ideal für das Internet

Neben den zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten wie Videos, Präsentationen, Banner und Internetanimationen haben flv-Dateien den Vorteil, dass sie von über 90% der Internetanwender gesehen werden können. Außerdem sind Flash-Video-Dateien normalerweise sehr klein und können leicht heruntergeladen oder sogar von Computern mit langsamen Internetverbindungen angezeigt werden. Außerdem gibt es eine große Anzahl von anderen Videoformaten, die problemlos in flv-Dateien umgewandelt werden können.

(Redaktion)



Empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

0
0

 


 

Flash-Player
flv
Video
Flash-Websites
Anwendungen
Browser
Animationen
Plug-In
Flash-Video-Dateien
FLV-Format

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Flash-Player" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden